Lkw überladen - Ladung mangelhaft gesichert bei Alsfeld

+

Eine Streife der Polizeistation Alsfeld zog am vergangenen Dienstagvormittag einen Lkw mit Anhänger aus dem Verkehr, bei dem die Ladung mangelhaft gesichert und das Gespann überladen war.

Geladen hatte der Lkw Abfall, darunter drei Schrottfahrzeuge und 20 Elektrogeräte. Da den Beamten die abenteuerliche Ladungssicherung auffiel, unterzogen sie das Gespann von einer Umweltentsorgungsfirma aus dem Kreis Fulda einer Verkehrskontrolle und stellten dabei noch weitere Verstöße fest. So kam bei einer anschließenden Wiegung heraus, dass dieser über 9 Prozent überladen war. Auch konnte der Fahrer keine gültige Berechtigung zum Transport des Abfalls vorlegen.

Dem Firmeninhaber, der auch gleichzeitig der Lkw-Fahrer war, erwartet nun ein Verfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen in Verbindung mit Verstößen gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz und der Beförderungserlaubnisverordnung. Das einzig Positive für den Fahrzeugführer war, dass er seinen Schrott gleich zur Verwertung an Ort und Stelle abladen konnte: Kontrollort und die Lieferadresse waren identisch.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

Den Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters eines internationalen Softwareentwicklers erhielt ein 35-Jähriger am Dienstag, 19. März. 
Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Alsfelder Marktcafé, als Bürgermeister Stephan Paule die Bevölkerung einlud, um die Ergebnisse der Bürgerbefragung vorzustellen.
So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Voraussichtlich ab kommenden Montag, 25. März, starten die umfangreichen Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Romrod an der B 49 auf einer Länge von etwa einem …
B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Nun besteht Klarheit: Gegen einen weiteren Polizisten, diesmal aus der Dienststelle in Alsfeld, wird wegen des Verdachts der Verfassungsuntreue ermittelt.
Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.