Umfangreiches Marktangebot beim Apfel-Fest & flüssig in Homberg

+
140 verschiedene Apfel-Sorten macht der Pomologe Alfred Oehler in der hiesigen Region aus. In Homberg hilft er beim Bestimmen der zahlreichen Arten.

Neben der Möglichkeit, an einem Sonntag mit der ganzen Familie in den Homberger Geschäften zu stöbern, gibt es auch draußen in den Straßen viel zu entdecken: Zahlreiche Stände bieten ihre Waren feil, darunter Bekleidung, Hüte, Mützen und Handschuhe für die kalte Jahreszeit, Felle und dicke Socken.

Homberg/Ohm - Kinderspielzeug wird zu finden sein, Schnuggel, Schmuck und Kunsthandwerk und natürlich viele kulinarische regionale wie internationale Angebote, die zum Genießen und Verweilen einladen. Eine große Rolle wird wie in jedem Jahr der Apfel spielen, schließlich gibt er in seiner ganzen Vielfalt dem Stadtfest den Namen. Man darf also auch in diesem Jahr wieder gespannt sein auf die Bandbreite apfeliger Erzeugnisse, die die verschiedenen Anbieter präsentieren.

Und natürlich darf man ebenso gespannt sein, was der anwesende Pomologe alles weiß: über Äpfel im Allgemeinen und die eigenen Äpfel im Besonderen. Denn auch in diesem Jahr kann man wieder die Apfelsorten des heimischen Gartens zuordnen lassen: Allein 140 Apfelsorten macht der Pomologe Alfred Oehler in der hiesigen Region aus – da kann es schon interessant sein, welche Sorte man selbst zuhause hat. Denn nicht nur das erfährt man vom Fachmann, sondern auch wie man diesen Apfel am besten lagert und über den Winter bekommt und welches Rezept er – außer direkt aus der Hand essen – für die saftige Köstlichkeit bereithält. Dazu sollte man den Apfel und ein Stück vom Zweig mit einem Blatt mitbringen.

Musikalisch, witzig und sportlich: das Rahmenprogramm

Neben vielen Einkaufs- und Informationsmöglichkeiten steht auch die Unterhaltung ganz groß auf dem Stadtfestprogramm: So wird bereits um 12 Uhr das Blasorchester im Hof von Pfeile Ernst ein musikalisches Stelldichein geben und anderthalb Stunden für gute Stimmung sorgen. Selbstverständlich ist auch die MISE-Bühne wieder aufgebaut: Drei Live-Bands hat der Club in die Ohmstadt eingeladen und wird es unter dem Motto „Rock am Stadtfest“ auf dem Dr.-Ludwig-Walb-Platz wohl mächtig krachen lassen.

Ein ganz besonderes musikalisches Angebot kann man zu verschiedenen Uhrzeiten auf der Kamax-Bühne erleben: Die Gruppe ACONCAGUA wird sich mit Latin Jazz, Brazil Grooves und Salsa musikalisch und leidenschaftlich dem Herbstblues entgegenstellen und neue Rhythmen in die Homberg City tragen. „Wir rechnen damit, dass einige Gäste gar nicht anders können, als zu diesem fantastischen Sound direkt die Hüften zu schwingen“, prophezeit Matthias Seibert vom Gewerbeverein, der sich wie seine Mitorganisatoren auf dieses Highlight des Stadtfestes freut.

Abwechseln werden sich die sieben Musiker mit einem ganz anderen Programmpunkt, denn natürlich sollen nicht nur die Tanzmuskeln, sondern auch die Lachmuskeln für den herannahenden Winter trainiert werden: Clown Ichmael wird anlässlich des Stadtfestes seine Zirkusscheune in Pohlheim verlassen und die Bühne in Homberg aufsuchen, um besonders die kleinen Gäste zu erfreuen. Während dann die Musik wieder die Bühne übernimmt, kann man den Clown in den Gassen und Straßen der Stadt antreffen, denn auch dort wird Ichmael mit kleinen und großen Späßen bei Alt und Jung für gute Laune sorgen. Wer selbst aktiv werden will, der kann sich am Sport-Fun-Mobil austoben, das der TV Homberg für Kinder und Jugendliche auf den Innenstadtparkplätzen aufbauen wird. Auch andere Vereine betätigen sich eifrig auf dem Homberger Stadtfest, wie die Organisatoren berichten, so sind auch die Feuerwehr und der Obst- und Gartenbauverein vor Ort. Die Schlosspatrioten beteiligen sich ebenfalls an dem Stadtfest: Sie öffnen ihr Schlosscafé und zeigen in den frisch eingeweihten Ausstellungsräumen an diesem Tag letztmals die Ausstellung „Retrospektive Goetz / Goetz / Bilder des Homberger Malers Dr. Wilhelm Emil Goetz (1884-1970)“.

Für bleibende Erinnerungen am das Stadtfest in Homberg/Ohm können die Fotos aus der Fotobox sorgen, die wie im letzten Jahr bereits gegenüber dem Schuhhaus Seibert zum Posen einlädt. „Wir freuen uns sehr auf dieses Stadtfest, das in jedem Jahr wieder unsere Stadt in ein schönes Licht rückt und Gäste aus Nah und Fern anlockt, denen wir uns gerne präsentieren“, verleiht Julia Braun-Seibert der Vorfreude Ausdruck. Und wer das Homberger Stadtfest kennt, der weiß: Sie ist berechtigt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ausbildungsmarkt: Weniger Bewerber, weniger Stellen

Im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 724 ausbildungsplatzsuchende Jugendliche seit Oktober 2018 registriert. Die Arbeitsagentur verzeichnet damit einen Rückgang um 52 …
Ausbildungsmarkt: Weniger Bewerber, weniger Stellen

Das November-Rezept: Cappuccino von der Marone

Herbst- und Winterzeit ist Maronenzeit. Bei diesem einfachen Rezept kommt die Edelkastanie als Cappuccino um die Ecke – der Milchschaum macht es möglich.
Das November-Rezept: Cappuccino von der Marone

Die Geschichte einer Urkunde - 30 Jahre nach dem Mauerfall kommt sie zurück

30 Jahre nach dem Mauerfall erinnert sich Manfred Hasemann, ehemaliger Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Alsfeld, an den größten Einsatz in der Geschichte des …
Die Geschichte einer Urkunde - 30 Jahre nach dem Mauerfall kommt sie zurück

Schwerverletztes Kleinkind nach Vollbremsung in Alsfelder Baustelle

Die Polizei sucht nach Zeugen, die am Mittwochabend einen Vorfall in der Alsfelder Schillerstraße beobachtet haben.
Schwerverletztes Kleinkind nach Vollbremsung in Alsfelder Baustelle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.