Horrorunfall: Gefahrgut-Transporter kracht ungebremst ins Stauende auf der A5 bei Alsfeld

Stundenlang geht auf der Autobahn A5 bei Alsfeld nichts mehr. Ein LKW-Fahrer, der Gefahrgut transportierte, kracht nahezu ungebremst ins Stauende.

Alsfeld. Wie hier bereits berichtet, ereignete sich auf der Autobahn A5 bei Alsfeld ein schwerer LKW-Unfall.

Ein Sattelzug prallte nahezu ungebremst auf einen anderen am Stauende stehenden Sattelzug. Wie die Polizei meldet, war es infolge hohen Verkehrsaufkommens auf der BAB 5 in nördlicher Fahrtrichtung zwischen der Anschlussstelle Alsfeld-Ost und dem Hattenbacher Dreieck zum Stau gekommen.

Dadurch musste ein 23-jährige Führer eines Sattelzugs auf dem rechten Fahrstreifen fast bis zum Stillstand abbremsen. Ein nachfolgender Sattelzug erkannte dies nicht rechtzeitig und fuhr auf das Heckportal auf.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der LKW nahezu ungebremst auf. Zwar hatte der 61-jährige Fahrer noch versucht, nach rechts auf den Seitenstreifen auszuweichen. Doch die Reaktion kam zu spät.

Durch die Wucht des Aufpralls riss das Führerhaus des auffahrenden Sattelzug vom Fahrgestell ab. Der Fahrer erlitt schwerste Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Klinikum geflogen werden.

Da der auffahrende Sattelzug Gefahrgut in seinem Tankbehälter geladen hatte, rückte ein Großaufgebot der Feuerwehr zur Absicherung an. Glücklicherweise ist nach bisherigen Erkenntnissen das Gefahrgut nicht ausgetreten.

Der Fahrer des vorausfahrenden Sattelzugs blieb unverletzt, am Heckportal des Aufliegers entstand Sachschaden. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Kassel musste für drei Stunden komplett gesperrt werden. Die Südfahrbahn musste zur Landung des Rettungshubschraubers für eineinhalb Stunden gesperrt werden.

Im Zuge der Bergungsarbeiten, die noch mehrere Stunden andauern werden (Stand: 10. Januar 2018, 21.46 Uhr), wird es in Fahrtrichtung Kassel zu weiteren Behinderungen kommen. In Fahrtrichtung Kassel bildete sich Rückstau in zehn Kilometer Länge, in Fahrtrichtung Frankfurt a.M. sechs Kilometer. Der Gesamtschaden beläuft sich geschätzt auf rund 70.000 Euro.

Folgemeldung: Der Unfall forderte ein Todesopfer. Mehr lesen Sie hier.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für schwalbenfreundliches Schloss Homberg

Bürgermeisterin Claudia Blum und der Vertreter der Schlosspatrioten Herbert Lorenz erhielten Urkunden, Plaketten und Buchpräsente als Dank für das Engagement für …
Auszeichnung für schwalbenfreundliches Schloss Homberg

Für die zu Hause gebliebenen Kinder: Ferienspiele unterstützt

Seit Jahren spendet die in Alsfeld ansässige Niederlassung der Consult Personaldienstleistungen GmbH in der Vorweihnachtszeit Geldbeträge für einen guten Zweck, …
Für die zu Hause gebliebenen Kinder: Ferienspiele unterstützt

Unbekannte kleine Kirche - aufgenommen vor 80 Jahren

Den Innenraum einer kleinen Kirche hat Alsfelds Fotograf Hugo Grün vor etwa 80 Jahren festgehalten.
Unbekannte kleine Kirche - aufgenommen vor 80 Jahren

Zeckenplage im Vogelsberg

Kaum ein Waldspaziergänger wird diesen Sommer von den Zecken verschont. Und so ein Zeckenstich, so muss es wegen des Stechrüssels der Zecke nämlich korrekterweise …
Zeckenplage im Vogelsberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.