Unser August-Rezept: Bruschetta

+
Oliven, getrocknete Tomaten, Parmesan und Prosciutto gesellen sich zu dem Bruschetta. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt.

An heißen Sommerabenden ist die Lust auf warmes oder deftiges Essen meist nicht so groß. Auch wenn Freunde zu Besuch kommen, möchte man sich vielleicht nicht den ganzen Tag in der Küche aufhalten.

Dieser italienische Klassiker ist die ideale Lösung für einen langen Abend im Sommer: Denn Bruschetta ist schnell gemacht, fast alle lieben es und jeder kann nach Belieben zugreifen.

Zutaten für acht Personen

Drei bis vier Ciabatta, zwei Kilo reife Tomaten, vier Knoblauchzehen, ein großes Bund Basilikum, eine Bio-Zitrone, gutes Olivenöl, Salz, Pfeffer, getrockneter Thymian.

Zum Ergänzen nach Lust und Laune: zum Beispiel Oliven, getrocknete Tomaten, Parmesan, Prosciutto

Die Vorbereitung

Die Tomaten waschen und in kleine mundgerechte Würfel schneiden, das Grün entfernen. Anschließend in ein großes Sieb geben und ordentlich salzen. Die Tomaten jetzt mindestens eine halbe Stunde Wasser ziehen lassen. Das hebt ihren Geschmack hervor und verhindert später, dass das Brot durchweicht. Das Ciabatta in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Etwa 200 Milliliter Olivenöl in eine Schüssel geben, die vier Knoblauchzehen hineinpressen und gut verrühren. Backofen auf 250 Grad Umluft vorheizen. Den Basilikum in feine Streifen schneiden.

Die Zubereitung

Die Ciabatta-Scheiben auf mehrere mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen und mit dem Knoblauch-Öl bestreichen. Etwas getrockneten Thymian darüber streuen. Das Brot nun in den Ofen geben. Achtung: Das Brot sollte nur kurz angeröstet werden. Das dauert bei dieser Hitze höchstens vier Minuten. In dieser Zeit den Basilikum unter die Tomaten rühren. Die Mischung leicht pfeffern und anschließend auf den etwas abgekühlten Brotscheiben verteilen. Den besonderen Frischekick geben die Zitronenzesten, die fein geraspelt über das Bruschetta gegeben werden.

Besonders schön ist das Servieren auf einer großen Platte, an der sich jeder selbst bedienen kann. Zusätzlich können Oliven, Artischocken-Herzen, getrocknete Tomaten oder auch Parmesan-Scheiben und roher Schinken dazu gereicht werden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt.

Viel Spaß beim Nach„kochen“. Guten Appetit!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leserfoto: Heupferdchen fasziniert

„Viele ekeln sich davor, ich finde sie faszinierend und schön, die Heupferdchen“, schreibt Alsfeld Aktuell-Leserin Cornelia Eltzner aus Romrod zu ihrem schönen Leserfoto …
Leserfoto: Heupferdchen fasziniert

Bauernhof als Klassenzimmer: Schulunterricht mit Lamas, Alpakas und Eseln

„Bauernhof als Klassenzimmer“ ist eine Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, des Hessischen …
Bauernhof als Klassenzimmer: Schulunterricht mit Lamas, Alpakas und Eseln

Spendentradition: Karins Gasthof leert zum letzten Mal Spendenflaschen

Karins Gasthof, vielen auch als Karins Biertenne bekannt, hatte nach erfolgreichen 38 Jahren am 31. Juli die Gaststätte zum letzten Mal geöffnet.
Spendentradition: Karins Gasthof leert zum letzten Mal Spendenflaschen

Selbstversuch: Mit dem Blindenstock durch Alsfeld

An Fußgängerübergängen, auf Wegen, vor Treppen: Dort sind die weißen Rillen- und Noppenplatten zu finden, die Blinden und Sehbehinderten den Gang durch die Stadt …
Selbstversuch: Mit dem Blindenstock durch Alsfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.