Unwetter Mücke: Groß-Eichen, Höckersdorf und Sellnrod betroffen

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

Schon wieder wütete ein schweres Unwetter in Mücke, das jüngste am Donnerstagnachmittag.

Am stärksten betroffen waren diesmal die Ortsteile Groß-Eichen, Höckersdorf und Sellnrod. 85 Feuerwehrleute von 15 Einsatzstellen waren im Einsatz. Insgesamt wurden 25 Keller leergepumpt, berichtete Einsatzleiter Bernd Wissner. Am stärksten betroffen war Groß-Eichen. Dort schoss das Wasser den Wälzbachweg hinunter auf die Hessenstraße.

Die Sinkkästen, die mittlerweile mit Geröll gefüllt waren, wurden entfernt, um einen Ablauf des Wassers in den Kanal zu gewährleisten, was schnell gelang. Auf der Straße waren dann stundenlang Feuerwehren und Bauhof im Einsatz, um mit Baggern und Kehrmaschinen Geröll und Schlamm zu entfernen.

Nach Angaben von Extremwettermeteorologe Björn Stumpf seien innerhalb kürzester Zeit etwa 70 bis 90 Liter Wasser pro Quadratmeter niedergegangen.

Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden, auch gab es noch keine Angaben über Verletzte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eine Currywurst für Frau Merkel

Die Herausforderung: Eine Currywurst nach Bioland-Standard. Nur 24 Zusatzstoffe sind erlaubt. Monatelang tüftelten die Mitarbeiter von "Alsfelder Biofleisch" an der …
Eine Currywurst für Frau Merkel

Leserfoto: Selbst gemachter Regenbogen

Ein hübsches Schauspiel bot sich zum Seefest am Sonntag, 3. Juni, des Seehotels Michaela in Antrifttal.
Leserfoto: Selbst gemachter Regenbogen

Besitzer dieser Katze wird gesucht

Die grau-schwarz getigerte Katze ist am 15. Juni am „Seehotel Michaela“, Am Stausee 1, gefunden worden.
Besitzer dieser Katze wird gesucht

Chilliges Grillen in Alsfelds Saunagarten

„Chill & Grill“ heißt es am kommenden Samstagabend, 23. Juni, in der Alsfelder Saunalandschaft. Deutschlands erster Wagyu-Züchter Steffen Schäfer aus Zell lädt zum …
Chilliges Grillen in Alsfelds Saunagarten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.