Unwetter Mücke: Groß-Eichen, Höckersdorf und Sellnrod betroffen

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

Schon wieder wütete ein schweres Unwetter in Mücke, das jüngste am Donnerstagnachmittag.

Am stärksten betroffen waren diesmal die Ortsteile Groß-Eichen, Höckersdorf und Sellnrod. 85 Feuerwehrleute von 15 Einsatzstellen waren im Einsatz. Insgesamt wurden 25 Keller leergepumpt, berichtete Einsatzleiter Bernd Wissner. Am stärksten betroffen war Groß-Eichen. Dort schoss das Wasser den Wälzbachweg hinunter auf die Hessenstraße.

Die Sinkkästen, die mittlerweile mit Geröll gefüllt waren, wurden entfernt, um einen Ablauf des Wassers in den Kanal zu gewährleisten, was schnell gelang. Auf der Straße waren dann stundenlang Feuerwehren und Bauhof im Einsatz, um mit Baggern und Kehrmaschinen Geröll und Schlamm zu entfernen.

Nach Angaben von Extremwettermeteorologe Björn Stumpf seien innerhalb kürzester Zeit etwa 70 bis 90 Liter Wasser pro Quadratmeter niedergegangen.

Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden, auch gab es noch keine Angaben über Verletzte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

Den Anruf eines vermeintlichen Mitarbeiters eines internationalen Softwareentwicklers erhielt ein 35-Jähriger am Dienstag, 19. März. 
Telefontrickbetrug in Mücke: falscher Mitarbeiter eines Softwarekonzerns

So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

Bis auf den letzten Platz besetzt war das Alsfelder Marktcafé, als Bürgermeister Stephan Paule die Bevölkerung einlud, um die Ergebnisse der Bürgerbefragung vorzustellen.
So soll der Alsfelder Marktplatz in Zukunft aussehen

B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Voraussichtlich ab kommenden Montag, 25. März, starten die umfangreichen Straßenbauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Romrod an der B 49 auf einer Länge von etwa einem …
B49 in Romrod ab Montag vollgesperrt

Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Nun besteht Klarheit: Gegen einen weiteren Polizisten, diesmal aus der Dienststelle in Alsfeld, wird wegen des Verdachts der Verfassungsuntreue ermittelt.
Rechtsradikalismus bei hessischer Polizei zieht Kreise - Alsfeld betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.