Veranstalter ziehen positive Bilanz nach sehr gutem Besuch in Stumpertenrod

1 von 18
2 von 18
3 von 18
4 von 18
5 von 18
6 von 18
7 von 18
8 von 18

Ein wahrer Zuschauermagnet ist auch dieses Jahr wieder das Mühlenfest in Stumpertenrod.

„Wenn du in Stumpertenrod Essbares verkaufen möchtest, dann nimm das Doppelte mit und leg‘ noch was drauf“, so der gut gemeinte Rat für neue Aussteller auf dem Feldataler Mühlenfest, das zum 22. Mal in Stumpertenrod ausgerichtet wurde. „Der Rat war gut, aber das Essen hat trotzdem nicht ausgereicht“, lacht der herzliche Galette-Hersteller. Denn das Mühlenfest in Stumpertenrod ist ein wahrer Zuschauermagnet und zieht Gäste aus nah und fern in das beschauliche Dorf im Herzen des Vogelsbergs an.

Handwerkskunst lockt viele Interessenten

 Jede Menge Handwerkskunst gab es zu bestaunen und zu kaufen. Selbst gemachte Bonbons, Gestricktes, Gehäkeltes Genähtes, Gesägtes, selbst kreierte Musikinstrumente, und vieles mehr boten die Händler an und fanden reichlich Abnehmer. Kuchen, Herzhaftes, Schafskäse, Wurst und Felle wechselten den Besitzer und so manche junge Frau ließ sich einen frisch geflochtenen Blumenkranz auf das Haar setzen oder eine Hennaverzierung auf die Hand malen.

Musik weht durch die Gassen Stumpertenrods

Das Wetter war nicht zu heiß, aber trocken: ideale Voraussetzungen, um durch die Gassen zu flanieren und an unterschiedlichen Punkten Halt zu machen, um der abwechslungsreichen Musik zu lauschen. Gleich achtfach waren die Stimmen der Bänkelsänger zu hören, die mit ihrem à Cappella-Gesang die Herzen ihrer Zuhörer im Sturm eroberten. Der irische Musiker Gerry Galvin hatte zur Unterstützung seines Gesangs einen Dudelsackspieler mitgebracht. Das Duo erhielt viel Applaus. Das Ehepaar Bottler zog mit ihrer Drehorgel durch die Straßen und sang mit den Kleinsten Kinderlieder.

Lustig ging es mit den Chefkoch „Appenzeller“ zu. Der Clown aus Marburg verstand es, mit viel Witz und Charme seine Zuschauer mit in sein Programm einzubeziehen und erntete viele Lacher für seine abwechslungsreiche Show, bei der die „Kochkunst“ im Vordergrund stand. Ein riesiger Bücherflohmarkt zugunsten herzkranker Kinderließ auch so manchen Besucher, der nicht so viele Bücher liest, inne halten und das ein oder andere Exemplar durchblättern. Die Höhe der Spende bestimmten die Abnehmer selbst.

Knopfbilder bilden Mittelpunkt der Kunst

 Jedes Jahr freuen sich die Zuschauer darauf, was sich die „Sperrmüllpiloten“ wohl wieder aufs Neue haben einfallen lassen mit ihrem Kunstobjekt. Mit viel schräger Musik, einem Dach aus alten Skiern platzierten die Künstler Knopfbilder von Anton Rothmeier als Blickfang, um an ihn zu erinnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Schritt ins wahre Storchenleben

Walter Märkel, der Storchenexperte in Alsfeld, beobachtete in den letzten Tagen die ersten Flugversuche der drei Jungtiere. Der mutigste von ihnen hat den entscheidenden …
Der Schritt ins wahre Storchenleben

Eichenprozessionsspinner an Raststätten der A5

Am Eichenbestand im Bereich der Parkplätze Krachgarten und Dottenberg im Zuge der A 5 bei Gemünden wurde der Befall durch den Eichenprozessionsspinner festgestellt. …
Eichenprozessionsspinner an Raststätten der A5

Förderprogramm Gewerbe in Altstadt: Halbe Million Euro für Betriebe

Nachdem die Stadtverordnetenversammlung bereits im Juni die kommunalen Förderbestimmungen festgelegt hatte, startet nunmehr das Förderprogramm rückwirkend ab dem 1. Juli …
Förderprogramm Gewerbe in Altstadt: Halbe Million Euro für Betriebe

Glück im Unglück in Windhausen: Niemand verletzt nach Zimmerbrand

Am heutigen Montagmittag rückte die Freiwillige Feuerwehr Feldatal kurz vor 12 Uhr zu einem Zimmerbrand nach Windhausen aus. Im Haus selbst ist eine siebenköpfige …
Glück im Unglück in Windhausen: Niemand verletzt nach Zimmerbrand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.