Verwaltungsverband nun besiegelt: Gemeinden unterzeichnen Urkunde

+
Unterschrift für den Verwaltungsverband: Schwalmtals Bürgermeister Timo Georg (sitzend, von links) mit erstem Beigeordneten Günter Herles (stehend dahinter), Romrods Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg mit erstem STadtrat Matthias Heller, Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke mit erstem Stadtrat Martin Heddrich und Feldatals erster Beigeordneter Daniel Wolf mit Beigeordnetem Dirk Gerbig.

Mit den Unterschriften samt Siegeln der zwei Städten und zwei Gemeinden trat mit sofortiger Wirkung der Verwaltungsverband von Feldatal, Grebenau, Romrod und Schwalmtal in Kraft.

Bereits 2009 gab es die ersten Überlegungen zusammenzuarbeiten, was jedoch nicht verwirklicht wurde. Später arbeiteten die Bauhöfe der vier Gemeinden erfolgreich zusammen, und es sollte mehr daraus werden. Grund für ein Verband war die Möglichkeit, auf Augenhöhe die Interessen zu vertreten, was bei einer Fusion so nicht umsetzbar schien.

Die Beschlüsse dafür wurden jeweils einstimmig gefasst. Eine Förderung von 600.000 Euro vom Land brachte 2016 den Verband auf den Weg. Doch die Bürger werden höchstens am Briefkopf merken, dass nun der Verband gewisse Aufgaben ausführt. Die Bürgernähe solle auf jeden Fall in vollem Umfang erhalten bleiben, sind sich die vier Bürgermeister einig.

Nun sind die Germeinden in der Lage, für wichtige Bereiche fachlich qualifizierte Mitarbeiter einzustellen. Es wäre nicht mehr nötig, dass einzelne Mitarbeiter viele unterschiedliche Aufgaben gleichzeitig übernehmen müssten, eine Spezialisierung nur einer der vielen Vorteile. Die nächste Zusammenlegung sei für die Standesämter geplant. Dann könne jeder Standesbeamte des Verbands an den vier Standorten Trauungen vornehmen. Auch dies ein Novum in Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Alles verändert sich, wenn ein Kind unterwegs ist. Die Aussage „Ich bin schwanger“ stellt das Leben auf den Kopf.
Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Am Dienstagnachmittag kollidierten zwei LKW auf der L 3207 zwischen Homberg/Ohm und dem Ortsteil Büßfeld im Gegenverkehr miteinander. Der Sachschaden ist enorm. Eine …
Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

In zwölf Wochen sollen geflüchtete Menschen im Vogelsberg fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Es sei das A und O, sagt Landrat Manfred Görig.
Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Am Samstagmorgen, 14. Juli, gegen 8 Uhr belästigte im Alsfelder Burgmauerweg ein Mann eine junge Frau.
16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.