Viele Promis und Besucher beim Tierheimfest in Alsfeld

1 von 27
2 von 27
3 von 27
4 von 27
5 von 27
6 von 27
7 von 27
8 von 27

Beim Tierheimfest in Alsfeld am vergangenen Wochenende waren die Fernsehpromis von "hundkatzemaus", Frank Weber, Francisco de Vasconcellos und Franziska Knabenreich, zu Gast und für alle Besucher zu einem Gespräch bereit.

Ein ganz besonderes Tierheimfest haben die Alsfelder in Leben gerufen – Promis, etwa 2500 Besucher und Hunde tummelten sich vor den Ständen, im Zelt und im Pfotencafé des Tierheims. Kinder waren im Jagsfieber auf der Tierheimrallye, andere saßen still bei den Vierbeinern und streichelten sie ausgiebig.

 Einige Beucher trugen die tollen Preise der Verlosung in ihre Autos, andere zeigten die Tricks ihrer eigenen Fellnase. Mitten unter ihnen zeigten sich die drei Fernse-Promis Frank Weber, Franziska Knabenreich und Francisco de Vasconcellos jederzeit ansprechbar und ehrlich angetan von den Verdiensten des Tierheims. Alle drei sind große Unterstützer und arbeiten schon lange eng mit den Alsfeldern zusammen. Frank Weber, bekannt aus der Fernsehsendung hundkatzemaus, selbst Leiter des Franziskus-Tierheims in Hamburg, fühlt sich manchmal wie don Quichote, der gegen Windmühlen kämpft: „Es ist alles eine Frage des Geldes”, so Weber, der das Alsfelder Tierheim von Herzen unterstützt und einen Vortrag über seine Arbeit und Menschlichkeit hielt. Er selbst hat vier Hunde, zwei Papageien, sieben Aquarien und ein Pferd, das vor dem Schlachter gerettet wurde. Seine enge Zusammenarbeitmit Matthias Schmidt aus Alsfeld, der in Rümänien das größte Tierheim der Welt leitet, lockte ihn zum Sommerfest. Die beiden Hundefriseure Knabenreich und de Vasconcellos, bekannt ebenfalls durch die Sendung hundkatzemaus, haben schon Alsfelder Hunde für ihre Sendung frisiert.

Direkt verliebt hat sich Knabenreich dabei in einen Dackelmischling, den sie für das Alsfelder Tierheim frisierte. Anfangs war er schwierig, nicht gut sozialisiert, denn er lebte lange Zeit auf der Straße. De Vasconcellos fand in Alsfeld seine große Liebe zu zwei Nacktkatzen. Sie waren beschlagnahmt worden und haben inzwischen auch eine sehr enge Verbindung zum Familienpudel. Einmal frisierte er für die Sendung einen Alsfelder Bobtail. Er war nicht nur verfilzt, sonder kurz vor der Behandlung auch noch mal in der Schwalm baden gegangen. Da es draußen schon herbstlich wurde und ein geschorener Bobtail kaum Chancen auf eine Vermittlung gehabt hätte, frisierte de Vasconcellos den Hund geschlagene sechs Stunden lang. Der Hund genoss es sichtlich und legte sich entspannt auf den Rü-cken. Diese Gelassenheit gefiel den neuen Besitzern so gut, dass sie aus Oberbayern anreisten, ihn zu sich nahmen und die Sendung mit ihrem Hund schon fünf Mal angeschaut haben. Sehr selten werden die beiden Friseure mal gebissen.

Ihre Erfahrung und das große Einfühlungsvermögen ist schon beim Fachsimpeln zu bemerken. Matthias Schmidt beschreibt den Zustand in Rumänien für die Tiere als Alptraum. Über Nacht wurde sein Tierheim gegründet, um den brutalen Tötungen der Straßenhunden zu begegnen. Hauptaufgabe ist die flächendeckende Kastration vor Ort und eine humane Eindämmung des Problems der Streuner. 5500 Hunde befinden sich aktuell in seinem Tierheim, ohne Unterstützung, auch finanziell, ist ein Tierheim in einer solchen Größe nicht zu stemmen. Seine Frau Ann-Cathrin, auch in Alsfeld engagierte Lehrerin, leitet Schulprojekte in Rumänien und sensibilisiert Jugendliche für einen humanen Umgang mit Tieren. Der Mischlingswettbewerb war ein Besuchermagnet.

30 große und kleine Vierbeiner zeigten sich von ihrer schönsten Seite, mal mit Tricks, mal mit schüchternem Blick, aber allesamt reizend und viel geliebt von ihren Besitzern, die sich das ein oder andere Tier aus dem Alsfelder Tierheim geholt hatten. So war manches Mal die Wiedersehensfreude bei den Ehrenamtlichen des Tierheims groß. Sieger war der stattliche Twix, der aus freien Stücken die Jury mit den drei Promis begrüßte und auch den ein oder anderen Trick auf Lager hatte. Als Dank für das große Engagement spendete Franziska Knabenreich 500 Euro und Ilona Kurz, die fleißig in ihrem Laden Kurz & Köstlich gesammelt hatte, 100 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Alles verändert sich, wenn ein Kind unterwegs ist. Die Aussage „Ich bin schwanger“ stellt das Leben auf den Kopf.
Hilfe finden, wenn die Welt kopfsteht – Schwangerenberatung Diakonisches Werk

Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Am Dienstagnachmittag kollidierten zwei LKW auf der L 3207 zwischen Homberg/Ohm und dem Ortsteil Büßfeld im Gegenverkehr miteinander. Der Sachschaden ist enorm. Eine …
Lkws stoßen frontal bei Homberg/Ohm zusammen

Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

In zwölf Wochen sollen geflüchtete Menschen im Vogelsberg fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Es sei das A und O, sagt Landrat Manfred Görig.
Fit für den Beruf - neue Qualifizierung für Geflüchtete

16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Am Samstagmorgen, 14. Juli, gegen 8 Uhr belästigte im Alsfelder Burgmauerweg ein Mann eine junge Frau.
16-Jährige im Alsfelder Burgmauerweg belästigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.