Wahlkampfgeld vom Wunderheiler für Landratskandidat Friedel Kappes

+
Zur Landratswahl stellt sich Friedel Kappes.

Vor der Wahl am 24. September gibt Landratskandidat Friedel Kappes seine Unterstützer preis.

Landratskandidat Friedel Kappes, Bauer aus Vadenrod, im Interview mit ALSFELD AKTUELL (siehe auch Kurzinfo: Reichsbürger und Verschwörung, unten). 

Herr Kappes, was ist Ihre Motivation, Landrat des Vogelsbergkreise zu werden? 

Kappes: Nur ein Kandidat, das ist für mich keine Wahl. Da sollten noch Kandidaten zur Auswahl stehen.

Was möchten Sie gerne im Landkreis verändern? 

Hier ist meine Heimat. Es ist Aufgabe des Landrats, seinen Landkreis besonders gut in Europa aufzustellen. Er ist ein Flächenkreis, der landwirtschaftlich geprägt ist. Und mit unserer wunderbaren Natur IT-Unternehmen etwas bieten kann. Glasfaser muss unbedingt ausgebaut werden. Vielleicht gelingt es uns noch, Bildungsinstitutionen anzusiedeln. Wir behalten dann wieder die Jugend hier, die abwandern möchte.

 

Wie finanzieren Sie den Wahlkampf ohne Unterstützung von Parteien?

Ich hoffe ein bisschen auf Spenden und habe dazu auch ein Spendenkonto eingerichtet. Dazu habe ich Unterstützung von einem Medienportal (Extremnews Anm. d. Red). Dort arbeite ich mehr in der Recherche, auf freiwilliger Basis. Ich war Milchviehbauer, habe eine Beschlagnahmung meiner Herde gehabt. Arbeitslos war ich nicht, aber ich hatte etwas weniger Zeit. Mit fehlt jetzt ein Hauptteil meines Einkommens und das ist nicht einfach im Moment. Die Mediengenossenschaft Neue Perspektive Medien unterstützt mich.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen am 24. September ein?

Ich weiß es wirklich nicht. Betrachten wir es mal nüchtern: Die Chancen stehen fifty fifty. Es sind nur zwei Kandidaten da.

Auf der Homepage, wo um Spenden für Ihre Wahl gebeten wird, stehen unterhalb des Aufrufs Zitate von Karma Singh. Wer ist das?

Karma Singh ist ein Heiler. Er unterstützt mich. Aber ich bin ein realistischer Mensch. Wenn ich im Vogelsbergkreis alternative Heilmethoden und Homöopathen herbekomme, werde ich sie auf keinen Fall ablehnen, wenn sie sich ansiedeln wollen.

Nach Internetrecherche ist Karma Singh ein Unterstützer Peter Fitzeks, eines Reichsbürgers, der zur Zeit in Haft ist. Wie ist da der Zusammenhang? 

Da antworte ich ganz scharf. Ich habe mich von Fitzeks Ideen distanziert. Ich habe die Leute in diesen Kreisen aufklären können. Auch Karma. Karma hat gemerkt, dass es so nicht geht. Ich halte mich an die Gesetze. Ich bin kein RB (Reichsbürger, Anm d. Red.). Fitzek will Berufung machen. Ich habe ihm immer schon gesagt, dass das der falsche Weg ist. Natürlich kenne ich ihn persönlich. Er hat viele Videos bei Extremnews gemacht. Deswegen habe ich trotzdem eine eigene Meinung dazu.

Was ist damals mit Ihrer Kuhherde passiert?

Ich war bei der Beschlagnahme nicht dabei. Sie waren in einem guten Zustand. Ich hatte einen Herdenzusammenbruch. Durch zu hohen Harnstoff in der Kuh durch das Futter wurden die Lebern geschädigt. Durch die Beschlagnahme durch das Veterinäramt, ich habe mal an einem Sonntag sechs Kühe verloren, war ich beim Sezieren dabei. Dort habe ich gesehen, dass die Lebern und Nieren geschädigt waren. Den Tieren ging es nach der Futterumstellung, ohne Eiweiß, besser.

Doch zu dem Preis, dass ich Milch verloren habe, davor habe ich Tiere verloren. Das ging zu Lasten meines Kontos und ich kam in Schwierigkeiten. Ich habe dann den Fehler gemacht, aus Geldmangel, und Restmedikamente eingesetzt, was den Tieren Schmerzen nehmen sollte, nach Rücksprache mit einem Tierarzt. Die fehlende Dokumentation dieses Medikamenteneinsatzes führte dann zur Beschlagnahmung der Tiere. Ich erzähle gerne offen, wie alles war.

Kurzinfo: Reichsbürger und Verschwörungen

Nach Rücksprache mit dem Polizeipräsidium Fulda und dem Hessischen Kreisinnenministerium ist in Einzelfällen bekannt, dass Reichsbürger Verschwörungstheorien wie Chemtrails und vom Staat kontrollierte Vergiftungen anhängen, allerdings könne man das nicht verallgemeinern.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für schwalbenfreundliches Schloss Homberg

Bürgermeisterin Claudia Blum und der Vertreter der Schlosspatrioten Herbert Lorenz erhielten Urkunden, Plaketten und Buchpräsente als Dank für das Engagement für …
Auszeichnung für schwalbenfreundliches Schloss Homberg

Für die zu Hause gebliebenen Kinder: Ferienspiele unterstützt

Seit Jahren spendet die in Alsfeld ansässige Niederlassung der Consult Personaldienstleistungen GmbH in der Vorweihnachtszeit Geldbeträge für einen guten Zweck, …
Für die zu Hause gebliebenen Kinder: Ferienspiele unterstützt

Unbekannte kleine Kirche - aufgenommen vor 80 Jahren

Den Innenraum einer kleinen Kirche hat Alsfelds Fotograf Hugo Grün vor etwa 80 Jahren festgehalten.
Unbekannte kleine Kirche - aufgenommen vor 80 Jahren

Zeckenplage im Vogelsberg

Kaum ein Waldspaziergänger wird diesen Sommer von den Zecken verschont. Und so ein Zeckenstich, so muss es wegen des Stechrüssels der Zecke nämlich korrekterweise …
Zeckenplage im Vogelsberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.