Warnmeldung: Falscher Bankmitarbeiter weiter unterwegs

Am Freitagmittag klingelte ein angeblicher Bankmitarbeiter bei zwei Wohnobjekten im Feldataler Ortsteil Windhausen sowie in Romrod/Nieder-Breidenbach.

Wie die Polizei mitteilt, stellt er sich als Bankmitarbeiter vor und müsse 50 Euro-Scheine überprüfen, da bei der letzten Auszahlung ein Fehler passiert sei. In einem Fall wollte er sogar die Bankkarte zwecks Überprüfung mitnehmen. Die Hausbewohner schöpfen jedoch zu Recht Verdacht und verwehrten ihm in zwei Fällen den Zutritt ins Haus.

Mittlerweile wurden zwei weitere Fälle bekannt. In Ober-Breidenbach war der Betrüger ebenfalls vorstellig und wollte als "Controller" eine Überprüfung vornehmen, da viel Falschgeld im Umlauf ist. Auch hier war die Hausbewohnerin skeptisch und ließ sich auf nichts Weiteres ein.

Mit dieser dreisten Betrugsmasche hatte er allerdings in Mücke Erfolg. Dort ergaunerte er mehrere Hundert Euro. Der Betrüger wird wie folgt beschrieben: 30 bis 40 Jahre alt, etwa 170 cm groß, schlank, dunkle, kurze Haare, sprach fließend Deutsch, trug weiße Schuhe, Anzug und Hemd.

Wer Hinweise zur Person oder genutzten Fahrzeugen geben kann, wird gebeten sich mit Kriminalpolizei Alsfeld unter der Rufnummer 06631-9740 in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vernetzung mit Beratungsstelle für selbstbestimmtes Leben in Alsfeld

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins Barrierefreie Stadt Alsfeld begrüßte die Vorsitzende Gerlinde Grebe Teilhabeberater Berthold Sommer, der ein Kurzreferat …
Vernetzung mit Beratungsstelle für selbstbestimmtes Leben in Alsfeld

Thema Forschung: Agrarausschuss in Neu-Ulrichstein

Der Standort Neu-Ulrichstein in Homberg ist bereits seit Jahrzehnten ein Begriff in landwirtschaftlichen Kreisen.
Thema Forschung: Agrarausschuss in Neu-Ulrichstein

25 Jahre Notdienst Alsfeld – Nun drei Notarztsysteme im Einsatz

Im Sommer dieses Jahres wurde das Notarztsystem Alsfeld 25 Jahre alt. Federführend für seinen Aufbau waren Manfred Hasemann, der damalige Geschäftsführer des DRK …
25 Jahre Notdienst Alsfeld – Nun drei Notarztsysteme im Einsatz

14.000 Leben vor Ertrinken gerettet: Einsatz auf Rettungsschiff Iuventa

„Es ist ein lohnender Einsatz“ sagt der 42-jährige Christof Brüning aus Hamburg, als er auf Einladung der Flüchtlingsinitiative Gemünden von seinen Missionen auf dem …
14.000 Leben vor Ertrinken gerettet: Einsatz auf Rettungsschiff Iuventa

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.