Warnung vor Trickbetrügern in Alsfeld

In einem aktuellen Fall in Alsfeld sprach ein Mann eine Dame an und fragte sie, ob sie Geld benötige und zeigte ihr einen 10-Euro-Schein mit einer schönen Rose.

Die Dame verneinte dies und ging weiter. Zu einem Schaden war es nicht gekommen. In diesem Zusammenhang wird vor "Trickbetrügern" gewarnt, die zumeist in den Städten unterwegs sind und einen Passanten unter einem "Vorwand" ansprechen, um anschließend Geld zu erbeten oder Geld zu wechseln.

Beim Öffnen des Portemonnaies bzw. beim Wechselvorgang stiehlt der geübte Dieb unbemerkt meistens einige Geld-scheine aus der Geldbörse des ahnungslosen Passanten, der den Schaden meistens erst zu Hause bemerkt.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Langjährige Mitarbeiterin Milka Zoric in Ruhestand verabschiedet

Mit Milka Zoric hat Landrat Manfred Görig am Montag eine langjährige Mitarbeiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Langjährige Mitarbeiterin Milka Zoric in Ruhestand verabschiedet

Foto der Woche: Eine Schwalm ohne Öl

Im Park in den Erlen ist die Schwalm noch ölfrei, wie auf unserem Foto der Woche zu sehen ist. Erst wenige Meter weiter fließt die Krebsbach in die Schwalm.
Foto der Woche: Eine Schwalm ohne Öl

Bahn frei für neuen Spielplatz in Alsfeld/Liederbach

Vergangenen Montag wurden die Bauarbeiten am neuen Spielplatz in Alsfeld/Liederbach offiziell begonnen.
Bahn frei für neuen Spielplatz in Alsfeld/Liederbach

Große Menge Rauschgift sichergestellt in Mücke

Eine große Menge Rauschgift fanden Beamte der Kriminalpolizei Alsfeld in einem Wohnhaus in einem Mücker Ortsteil in dieser Woche.
Große Menge Rauschgift sichergestellt in Mücke

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.