Die Welt in 20 Jahren: "klimafairein" zeigt Film "2040 - Wir retten die Welt"

+
Szene aus dem Film „2040 – Wir retten die Welt“.

Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt hinterlassen, den CO2-Ausstoß begrenzen und was können wir gegen den Klimawandel tun?

Mücke/Grünberg. Antworten auf diese Fragen sind in dem Film „2040 – Wir retten die Welt“ zu finden, die der „klimafairein Oberhessen e.V.“ am Sonntag, 19. Januar, um 11 Uhr in Kooperation mit dem Kino Grünberg zeigt. Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau hat auf seiner Suche rund um die Welt erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen gefunden, die im Film auf unverkrampfte, unterhaltsame Art und Weise präsentiert werden.

„Haushalte können ihre eigene Energie herstellen, Sharing-Mobilität könnte den Verkehrskollaps verhindern und Urban Gardening könnte ebenfalls neue Perspektiven öffnen“, zitiert Dr. Thorsten Reichel vom „klimafairein“ nur drei der vielen Optionen, die der Film liefert. „Und vieles davon können wir kurzfristig umsetzen, schon bis 2040 können wir viel in Bewegung bringen.“

Der „klimafairein Oberhessen“ hat sich Ende letzten Jahres gegründet und es sich zum Ziel gemacht, Umweltprojekte in der Region zu realisieren – das größte: eine Million Bäume in Oberhessen bis 2030 zu pflanzen. Als Veranstalter der Film-Matinee werden die Vereinsmitglieder sich, ihren Verein und die Projekte im Foyer des Kinos vorstellen. Sie freuen sich jetzt schon auf einen regen Austausch und natürlich auch auf neue, interessierte Mitglieder.

Die Kinokarten gibt es im Kino Grünberg im Vorverkauf oder an der Kasse. Einlass ist ab 10.30 Uhr. Mehr Infos zum Film und zum Verein www.klimafairein.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Dem Tod entronnen: Alsfelder Schmidt beherbergt 5400 Streuner
Alsfeld

Dem Tod entronnen: Alsfelder Schmidt beherbergt 5400 Streuner

Mit 33 Jahren ist Mattthias Schmidt nicht nur ein sehr junger Leiter des größten Tierheims der Welt, er ist noch dazu ein sehr erfahrener.
Dem Tod entronnen: Alsfelder Schmidt beherbergt 5400 Streuner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.