Von Wickie, Pumuckl und Co.: Showtanzgruppe des ACC in den letzten Proben

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Die Geräusche wilder, aber sachlicher Diskussionen schwirren aus den verschiedenen Ecken durch die VHS Sporthalle: „Wenn man die Arme hochreißt, statt sie fallen zu lassen, sieht es besser aus”, „so kann man das nicht tanzen”, „an der Stelle waren wir nicht synchron”.

Die Rotkäppchen, die Showtanzgruppe des Alfelder Carneval Vereins (ACC), hat Training und gerade die erste Choreo getanzt. Noch nicht ganz zufrieden waren die Tänzerinnen und Tänzer und haderten mit der ein oder anderen Tanzeinlage. „Wir sind nur ein bisschen unter Druck. Aber unter Druck sind wir kreativer und können besser arbeiten”, schmunzelt die gut gelaunte Trainerin Sandra Buhl. Noch knapp einen Monat haben sie Zeit – dann findet die große Fremdensitzung in der Hessenhalle statt. Dann soll alles stimmen.

Die Musik fängt erneut an zu spielen. Altbekannte Lieder aus der Kindheit dröhnen aus der Anlage durch die Halle: Tabaluga, Pumuckl, Pipi Langstrumpf, Wickie, Paulchen Panther. „Wir wollen jedes Jahr eine neue Geschichte erzählen. Dieses Mal haben Sandra und ich uns überlegt, dass die früheren Kindersendungen und deren Musik ziemlich cool waren. Deswegen haben wir das Thema aufgegriffen”, erklärt Andrea Cardamone, ebenfalls Trainerin der Rotkäppchen. Dieses Jahr werden sie also gleich mehrere Geschichten erzählen. Daher bedarf es mehrerer verschiedener Kostüme. „Und das bringt auch die Näherinnen des ACCs ins Schwitzen”, wie Cardamone weiß. Ein großer Aufwand – für einen großen Auftritt. Das ist der Plan der 14- bis 43-jährigen Tänzerinnen und Tänzer. Insgesamt wird die Choreografie etwa 13 Minuten dauern, seit Ende September trainiert die Showtanzgruppe ein- bis zweimal pro Woche. „Da wir einige Studenten in unserer Gruppe haben, trainieren wir auch immer am Wochenende. Wenn alle 23 Tänzer dabei sind, ist die Halle richtig voll”, berichtet Buhl.

Ein weiteres Mal setzt die Musik ein. Es werden Räder geschlagen, Pirouetten gedreht, Pyramiden gebaut, vorher besprochene Kleinigkeiten umgesetzt – es geht ordentlich zur Sache in der VHS-Halle. Bald ist Fasching und der große Auftritt auf der Bühne – mit Kostümen. Dafür trainieren die Tänzerinnen und Tänzer mit viel Fleiß, Spaß und Kreativität. Man darf gespannt sein auf das Ergebnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Gut zu Fuß" unterwegs auf dem Berchtaweg

24 Wanderer in zwei Gruppen unter der Wanderführung von Rainer Hochstein und Irmtraut Kraus wanderten auf dem Berchtaweg in Berfa. Bei herrlichem Wanderwetter führte der …
"Gut zu Fuß" unterwegs auf dem Berchtaweg

Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Trotz strömendem Regen nahmen zwölf von insgesamt 48 Münch-Leuseler Bürgern am vergangenen Freitag am Ortsrundgang mit Bürgermeister Stephan Paule und Ortsvorsteher …
Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Genau das hat Kenan Günay aber getan, der neue Inhaber des Restaurants Zum Pranger.
Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.