Winterzauber auf dem Homberger Schloss

+
Die toll beleuchteten Fabelwesen „Kryotaklas“ verzaubern die Besucher.

Am kommenden Samstag können sich die Besucher des Homberger Schlosses winterlich verzaubern lassen.

Die Atmosphäre des Homberger Schlosses ist zu jeder Jahreszeit einzigartig. Ganz besonders schön werden die alten Mauern aber zur Weihnachtszeit, wenn rund um das Gemäuer die Marketender mit ihren kunstvollen Waren ihre Stände aufbauen, Auge und Gaumen locken und mit vielen schönen Dingen und köstlichem Essen auf die kommende Zeit einstimmen. „Weihnachtszauber“ lautet dann das Motto eines ganzen Tages und wer diesen Weihnachtszauber einmal erlebt hat, der wird in jedem Jahr wiederkommen. Dieses Jahr ist am 8. Dezember die Gelegenheit dazu. Pünktlich um 13 Uhr öffnen die Schlosspatrioten und ihre Mitstreiter die Schlosstore – und dann heißt es heranspaziert in eine Welt voller schöner Düfte, hochwertiger Kunsthandwerksware und feinem Essen. Holz und Keramik, Edelsteine und Stoffe, Schmuck und Leder, Seifen und Gewürze – kaum eine hohe Handwerkskunst, die hier nicht vertreten ist. Die mehr als 60 Aussteller rund um das Schloss und die dazu gehörigen Gemäuer überraschen und verzaubern die Gäste mit einmaligen Geschenkideen – manche davon wie gemacht zum Selbstbehalten. Neben den vielen kunstvoll gearbeiteten schönen Dingen bieten die kreativen Händler selbstgemachte Köstlichkeiten zum Verschenken an: Liköre und Öle, Marmeladen und Chutneys, feine Schokoladen und Gebäck. Schon bei Tag bietet dieser liebevoll und hochwertig gestaltete Markt einen einzigartigen Anblick – unvergesslich wird er in den Abendstunden, wenn die Lichter der Stände den Platz in wahrhaft zauberhafte Farben tauchen und die faszinierenden Lichtwesen zwischen den Ständen und den Besuchern wandeln. „Kryotaklas“ nennen sie sich – ein fantasievoller Name, der lautmalerisch den Zauber beschreibt, der von den Lichtfiguren ausgeht.

Gezaubert haben zu diesem außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt auch wieder die Köche und Caterer: Die Düfte ihrer kulinarischen Kreationen liegen über dem Markt und regen den Appetit an – zu Recht, denn der Phantasie der Anbieter sind keine Grenzen gesetzt, wie man an dem schönen Stand von Martin Jantosca entdecken wird, der auch feines Vegetarisches im Angebot hat. Die Feuerwehr wird wieder ihre rustikalen Wildschweinbratwürste anbieten – ein rarer Happen, den es in der Region natürlich nur da gibt, wo es zauberhaft wird, nämlich rund um das Schloss von Homberg. Glühwein und Punsch, frische Waffeln, Jagertee und verschiedenes Festes und Flüssiges aus Äpfeln, gewürzt mit Zimt und Kardamom, werden an den Ständen zu finden sein. Vom Schlendern und Genießen ausruhen kann man sich im gemütlichen, weihnachtlich geschmückten Schlosscafé. Dort warten frische Kuchen und duftende Bratäpfel auf Abnehmer. In warme Schaffelle gehüllt, kann man es sich im Kuschelzelt der Alten Kelterei gemütlich machen. Hier wird neben Glühwein und anderen köstlichen Dingen auch frische heiße Schokolade gereicht – mitunter eine willkommene Abwechslung zwischen den vielen köstlichen alkoholischen Getränken, die es warm ums Herz machen. Warm ums Herz machen auch die Lieder und die Musik, die die Homberger für ihre Gäste einstudiert haben. Das Blasorchester der Feuerwehr hat an diesem Tag viele schöne weihnachtliche Lieder im Repertoire, und auch der Silcherchor wird das eine oder andere Advents- oder Weihnachtsstück zu Gehör bringen. Zum wiederholten Mal treten auch wieder die Harfenistin Bea van Deyk und der Gitarrist Tony Osanah auf – mit ihren engelsgleichen Klängen werden auch sie einen ganz besonderen Anteil an der zauberhaften Stimmung rund um das Schloss haben und viele Gäste über kurz oder lang in ihren Bann ziehen.

Besonders für die kleinen unter ihnen hat sich auch der Weihnachtsmann angesagt – er bringt ganz sicherlich Obst und Mandelkern‘ mit, vielleicht auch ein wenig Schokolade, kleine Dinge auf jeden Fall, die die Kinderherzen höherschlagen lassen, genau wie die Märchenerzähler, die am Torhaus auf ihr Publikum warten. „Weihnachten wird doch erst mit Märchen und zauberhaften Geschichten so richtig schön“, sind sie sicher und freuen sich schon darauf, ihre schönen Geschichten an viele Interessierte Zuhörer zu bringen.

Der Homberger Weihnachtszauber ist ein Markt, der viele Wünsche erfüllt, und nach dem die Menschen rundum glücklich das Gelände verlassen. Ein Markt mit besonderem Angebot und außergewöhnlicher Stimmung, ein Markt, den man nicht mehr missen möchte, wenn man ihn erst einmal kennengelernt hat – all das ist der Weihnachtszauber in Homberg/Ohm, der seinen Namen mehr als zu Recht trägt. Noch dazu ist dieser Markt alle Jahre wieder ein wunderbares Zusammenspiel von heimischen Anbietern, Vereinen und Kunsthandwerkern aus Nah und Fern.

Der Weihnachtsmarkt ist geöffnet von 13 bis 21 Uhr rund um das Homberger Schloss, zu dem im Übrigen auch ein Shuttle-Service von der Altstadt aus hinauffährt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vermisster Senior aus Homberg/Ohm gefunden

Der vermisste Senior wurde aufgrund der öffentlichen Fahndung noch am Mittwochnachmittag, 12. Dezember, gegen 15 Uhr von einem aufmerksamen Passanten im Bereich der …
Vermisster Senior aus Homberg/Ohm gefunden

Prozess Messerattacke: Alsfelder Teenie des  versuchten Totschlags angeklagt

Gestern war Prozessauftakt vor dem Gießener Jugendschöffengericht im Fall einer Messerattacke am 11. Juni in Alsfeld.
Prozess Messerattacke: Alsfelder Teenie des  versuchten Totschlags angeklagt

Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Alle Jahre wieder: Fast gehört die weihnachtliche Lesung mit Traudi Schlitt und der Band Jamsession auch schon fest ins Programm zur Weihnachtszeit – zumindest in …
Wahnsinn trifft Weihnachten in Ramspecks Weinkeller

Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Am Freitagabend, 7. Dezember, zerstörten bislang unbekannte Täter gegen 18.50 Uhr den historischen Drehkäfig auf dem Kirchplatz vor dem Alsfelder Stadtarchiv.
Nachbau des historischen Drehkäfigs vor Alsfelder Stadtarchiv zerstört

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.