Zack nach rund 20 Jahren verabschiedet

+
Vorstandsmitglied Stephan Paule (links), Verbandsvorsteherin Dr. Birgit Richtberg und der stellvertretende Verbandsvorsteher Dietmar Krist verabschiedeten Gerhard Zack (2. von rechts) in den Ruhestand.

In einer kleinen Feierstunde wurde Gerhard Zack im Kreise seiner Kollegen und den Vorstandsmitgliedern sowie der technischen Bertriebsleitung des Abwasserverbandes Antrifttal nach rund 20 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Zack ist ausgebildeter Maschinenschlosser und war im Mai 1999 über eine ABM-Maßnahme zum Verband gestoßen. Vom 01. März 2006 bis zum 30. Juni 2014 war die technische Betriebsführung ausgelagert worden und wurde durch die Mittelhessische Wasser und Abwasser (MHWA) GmbH erledigt.

Zack wechselte für diese Zeit mit den Mitarbeitern des Verbandes in die GmbH. Als der Abwasserverband Antrifttal 2014 die Betriebsführung zurückführte, war er wieder beim Verband angestellt, wo er bis zu seiner Pensionierung am 31. Januar dieses Jahres verblieb. Im Ruhestand will sich Zack seinem Hobby widmen und seinen Oldtimer instand setzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Gut zu Fuß" unterwegs auf dem Berchtaweg

24 Wanderer in zwei Gruppen unter der Wanderführung von Rainer Hochstein und Irmtraut Kraus wanderten auf dem Berchtaweg in Berfa. Bei herrlichem Wanderwetter führte der …
"Gut zu Fuß" unterwegs auf dem Berchtaweg

Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Trotz strömendem Regen nahmen zwölf von insgesamt 48 Münch-Leuseler Bürgern am vergangenen Freitag am Ortsrundgang mit Bürgermeister Stephan Paule und Ortsvorsteher …
Rege Teilnahme bei Ortsrundgang im Regen

Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Genau das hat Kenan Günay aber getan, der neue Inhaber des Restaurants Zum Pranger.
Gutes kommt unverhofft: Kneipengespräch der Jungen Union "Zum Pranger"

Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen.
Nachteile durch Minijobs: Beliebt bei Frauen, aber unrentabel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.