Zufällig Amerikanerin: Autorin reist aus Kalifornien an

+

Ruth Stern Gasten hat ein Buch über ihre Kindheit in Nieder-Ohmen geschrieben. Zur Buchpräsentation am 2. September, wird die wieder in der alten Heimat sein.

Ein jüdisches Mädchen im nationalsozialistischen Hessen, ein deutsches Einwandererkind im Zweiten Weltkrieg in den USA: Ruth Stern Gasten, Jahrgang 1933, hat ein Buch über ihre Kindheit in Nieder-Ohmen und Chicago geschrieben. „An Accidental American“ liegt jetzt erstmals in einer deutschen Ausgabe vor, herausgegeben von Monika Felsing vom Bremer Geschichtsverein Lastoria.

Die Historikerin und Journalistin ist 2016 mit Ruth Stern Gasten in Kontakt gekommen, hat ihr Buch in ehrenamtlicher Arbeit übersetzt und in Absprache mit der Autorin ergänzt. Die Evangelische Kirchengemeinde Nieder-Ohmen und der Geschichtsverein Lastoria laden nun gemeinsam für Samstag, 2. September, 18 Uhr, zur Buchvorstellung in die Merlauer Straße 11 in Nieder-Ohmen ein. Ruth Stern Gasten reist aus Kalifornien an. Monika Felsing kommt aus Bremen dazu.

Der Eintritt zu der deutsch-englischen Buchpremiere ist frei. Ruth Stern Gastens Kindheitserinnerungen sind unter dem Titel „Zufällig Amerikanerin“ bei BOD in Norderstedt erschienen. Das Buch hat 180 Seiten, enthält etwa 60 Fotos und kostet zwölf Euro. Es ist im Buchhandel, bei Lastoria und in der Kirchengemeinde erhältlich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Hessen von morgen": Swen Bastian zu Gast bei den SPD-Senioren

Im Mittelpunkt einer Mitgliederversammlung der Vogelsberger SPD-Senioren (AG 60plus) stand ein Referat des SPD-Kreisvorsitzenden Swen Bastian mit dem Titel „Hessen von …
"Hessen von morgen": Swen Bastian zu Gast bei den SPD-Senioren

Närrischer Start ins Jahr beim Elferrat

Das neue Jahr begrüßten die Elferräte des Alsfelder Carneval Clubs in der ersten Januarwoche im Weinkeller.
Närrischer Start ins Jahr beim Elferrat

Aufreger: "Müllplatz" an der Alsfelder Schellengasse

Die Glascontainer an der Schellengasse sind überfüllt, ungeduldige Mitbürger haben daraufhin Tüten und Kästen mit leeren Flaschen kurzerhand davor entsorgt.
Aufreger: "Müllplatz" an der Alsfelder Schellengasse

Weiberschätze in der Stadthalle Alsfeld

Die Veranstalter der Weiberschätz haben sich auf die Fahne geschrieben, gegen das triste Grau im Winter zu kämpfen und gehen mit ihrer Winteredition der Weiberschätze …
Weiberschätze in der Stadthalle Alsfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.