Zwei LKW-Unfälle mit verletzten Personen auf der A5

Heute, gegen 18.05 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A5, Fahrtrichtung Osten, zwischen den Anschlussstellen Alsfeld Ost und Hattenbacher Dreieck.

Alsfeld. AKTUALISIERT UM 7.20 Uhr

Ein LKW-Fahrer aus Berlin überholte trotz Überholverbot zwei andere LKW. Er setzte sich vor die beiden LKW und musste aber verkehrsbedingt stark abbremsen.

Der nachfolgende LKW aus Rumänien konnte noch rechtzeitig bremsen. Der dritte beteiligte LKW aus Polen fuhr infolge von zu geringem Sicherheitsabstand und nicht angepasster Geschwindigkeit auf den rumänischen LKW auf und schob diesen auf den vorausfahrenden. Der polnische Trucker wurde durch den Aufprall schwer verletzt.

Er wurde durch die Feuerwehr Alsfeld mit technischem Gerät aus seinem Führerhaus befreit und mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Gießen geflogen. Der rumänische Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus nach Alsfeld verbracht. Der dritte beteiligte Fahrer blieb weitgehend unverletzt und verblieb an der Unfallstelle.

Es bildete sich ein ca. 6 km langer Stau. Der Gesamtschaden des Unfalles wird auf ca. 170.000 Euro geschätzt. Die Fahrbahn wurde für die Dauer der Bergung bis um 03.15 Uhr voll gesperrt.

Weiterer Unfall im Stau

Im Stau ereignete sich dann um 23.25 Uhr zwischen den Anschlussstellen Alsfeld/West und Alsfeld/Ost ein weiterer Unfall mit einem Sattelzug und einem Lastzug. Ursächlich war auch hier wieder der nicht ausreichende Sicherheitsabstand. Ein LKW-Fahrer aus Babenhausen musste verkehrsbedingt abbremsen, der nachfolgende Fahrer aus Litauen bemerkte dies zu spät und fuhr trotz Ausweichmanöver auf das Heck des vorausfahrenden Lastzuges auf.

Das Führerhaus des litauischen Fahrers wurde auf der Beifahrerseite völlig zerstört. Auch hier musste die A5 zeitweilig voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 81.000 Euro geschätzt.

Keine Rettungsgasse

Bei beiden Unfällen musste bemängelt werden, dass keine Rettungsgasse gebildet wurde. Die LKW standen über weite Strecken auf beiden Fahrstreifen, so dass die Bergungs- und Abschleppfahrzeuge teilweise nur mit Polizeibegleitung an die Unfallstelle gelangen konnten.

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/PR-Video/Priebe

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verhungert, vertrocknet, verbrannt: Der Landwirtschaft droht ein drittes Dürrejahr

Unmittelbar betroffen von den schlechten weil sehr trockenen Witterungsbedingungen sind Landwirte. Es fallen Ernten aus, die Aussaat wird durch trockene Böden erschwert, …
Verhungert, vertrocknet, verbrannt: Der Landwirtschaft droht ein drittes Dürrejahr

Doppelt so viele Anträge: Blick hinter die Kulissen des Kommunalen Jobcenters

Die Coronakrise trifft viele vor allem finanziell. Das bekommt auch die Servicestelle der KVA Vogelsbergkreis - Kommunales Jobcenter am Standort in Lauterbach zu spüren. …
Doppelt so viele Anträge: Blick hinter die Kulissen des Kommunalen Jobcenters

Anklage gegen Homberger Hacker erhoben 

Plötzlich war Homberg/Ohm deutschlandweit bekannt. Reporter aus dem ganzen Land strömten im Januar 2019 in die Kleinstadt, nachdem ein dort wohnhafter 20-jähriger …
Anklage gegen Homberger Hacker erhoben 

Für ein wenig Pfingstmarkt-Gefühl: Online-Fassbieranstrich mit Live-Musik

Der Alsfelder Pfingstmarkt als das Volksfest der Region wurde zwar aufgrund der Corona Situation abgesagt, aber die Alsfelder, Alsfeld-Besucher und Pfingstmarktfreunde …
Für ein wenig Pfingstmarkt-Gefühl: Online-Fassbieranstrich mit Live-Musik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.