Andy Andress platzt der Kragen - Schlagersänger attackiert Kollegen: „Geht arbeiten!“

Sorgt mit seinem Jobwechsel und drastischen Worten an seine Künstlerkollegen für Wirbel: Schlagersänger Andy Andress.
+
Andykiste.jpg

In seinem Instagram-Feed schrieb er: „Liebe Künstlerkollegen! Einige können nur noch jammern! Geht arbeiten.“

Aufgrund der Corona-Krise hat auch der gebürtige Kasseler Schlagersänger Andy Andress keine Auftritte. Daher arbeitet er jetzt Vollzeit in einem Supermarkt. Und regt sich über Künstlerkollegen auf, die sich für solche Arbeiten zu fein sind und nur jammern, dass ihnen das Geld ausgeht.

„Zu fein dafür, eine andere Arbeit zu machen“

Andress zählt sicherlich nicht zur ersten Riege der Schlager-Sänger, aber er konnte von seiner Musik und die von ihm veranstalteten Events leben. Und ist sich nicht zu schade, in diesen Zeiten auch eine andere Arbeit zu machen. „Deshalb kann ich mich nur über Kollegen aufregen, die die ganze Zeit Jammern, aber auch nichts anderes tun wollen.“, berichtet der Sänger. „Und damit meine ich nicht nur Sänger, sondern auch Zauberer, DJs & Co.“

In seinem Instagram-Feed schrieb er: „Liebe Künstlerkollegen! Einige können nur noch jammern! Geht arbeiten. Eigentlich wollte ich mich nicht zu diesem Thema äußern! Aber mir platzt der Kragen! Anstatt die Ärmel hochzukrempeln und was zu tun? Wird gejammert an allen Ecken und Kanten! Aber manche sind sich zu fein dafür, wenn sie sich die Hände schmutzig machen! Oder kann man Eure Gagen (Gehälter) gar nicht zahlen? Weil es für Euch zu wenig ist? Schraubt eure Ansprüche einfach mal etwas zurück! Wir sitzen alle in einem Boot! Und das wird noch lange so bleiben“

„Ich weiß, dass mich viele Kolegen dafür hassen werden, aber das ist nun mal meine Meinung.“

In seinem Post schreibt der Künstler weiter: „Da ich ein absoluter Realist bin, kann ich eins sagen: Es wird dieses Jahr auch keine Veranstaltungen geben (meine Meinung), so wie wir es kennen... Wenn überhaupt? Dann frühestens im nächsten Jahr 2022! Also? Weiter beschweren? Oder was Sinnvolles machen? Wir Künstler sind ebenso eine Vorbildfunktion für alle anderen da draußen!“

„Ich bin übrigens nicht der einzige Künstler, der fern der Musik die Ärmel in einer anderen Branche hochkrempelt. Stefan Raaflaub, Sänger der Band „voXXclub“. jobbt beispielsweise in einem Krankenhaus.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona: Sollten Kinder geimpft werden?
Fulda

Corona: Sollten Kinder geimpft werden?

Nichts beschäftigt Familien aktuell wohl mehr als die Frage, ob ihre Kinder gegen Corona geimpft werden sollten. Um diese Frage zu klären, hatte „Fulda aktuell“ den …
Corona: Sollten Kinder geimpft werden?
Kassel wird um ein Kunstwerk reicher: Bundespräsident Steinmeier enthüllt am Dienstag Elisabeth Selbert-Statue
Kassel

Kassel wird um ein Kunstwerk reicher: Bundespräsident Steinmeier enthüllt am Dienstag Elisabeth Selbert-Statue

Am Dienstag um 16 Uhr wird die lebensgroße Statue auf dem Scheidemannplatz in Kassel aufgestellt.
Kassel wird um ein Kunstwerk reicher: Bundespräsident Steinmeier enthüllt am Dienstag Elisabeth Selbert-Statue
"R+S Group" stellt Weichen für die Zukunft
Fulda

"R+S Group" stellt Weichen für die Zukunft

"Vision und Unternehmenswerte komplett neu entwickelt" /  Im Einsatz bei  Terminal-Bau am Flughafen Frankfurt
"R+S Group" stellt Weichen für die Zukunft
Nach 18 Monaten: Club 22 öffnet am Samstag mit 2G-Betrieb - Party ohne Einschränkungen möglich
Kassel

Nach 18 Monaten: Club 22 öffnet am Samstag mit 2G-Betrieb - Party ohne Einschränkungen möglich

Party ohne Masken: Aber nur für Geimpfte und Genesene.
Nach 18 Monaten: Club 22 öffnet am Samstag mit 2G-Betrieb - Party ohne Einschränkungen möglich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.