AStA kritisiert Uni wegen fehlendem Testzentrum

Corona Testzentrum Tests DRK Rotes Kreuz
+
Johanna Dangloff, Referentin für Soziales und Antidiskriminierung des AStA Kassel, sagt: „Nicht alle Menschen konnten bisher vollständig geimpft werden. Wir kritisieren daher, dass es seit Oktober keine kostenlosen Schnelltests mehr gibt.“

Keine kostenlosen Schnelltests mehr – AStA: „Unserer Meinung nach muss die Uni allen Studierenden kostenlose Tests zur Verfügung zu stellen“

Kassel Für das Wintersemester 2021 baut die Universität Kassel die Präsenzlehre deutlich aus. Für alle Präsenzveranstaltungen wird die 3G-Regel gelten. Studierende, die nicht vollständig geimpft, genesen oder einen negativ-Test eines öffentlichen Testzentrums vorlegen können, werden nicht an Veranstaltungen teilnehmen können.

Tobias Schnoor, Vorsitzender des allgemeinen Studierendenausschuss der Universität Kassel erläutert hierzu: „Der AStA Kassel begrüßt die Rückkehr zur Präsenzlehre unter Einhaltung des 3G-Konzepts, um das Ansteckungsrisiko auf ein Minimum zu reduzieren. Allerdings kritisieren wir, dass das Impfangebot nicht an allen Standorten der Universität angeboten wird, sondern lediglich am Hauptcampus. Hierbei vergisst die Universitätsleitung die Studierenden des AVZ, der Kunsthochschule und des Standorts Witzenhausen.“

Weiterhin führt Johanna Dangloff, Referentin für Soziales und Antidiskriminierung des AStA Kassel, aus: „Nicht alle Menschen konnten bisher vollständig geimpft werden. Wir kritisieren daher, dass es seit Oktober keine kostenlosen Schnelltests mehr gibt. Unserer Meinung nach ist es die Verpflichtung der Universität Kassel allen Studierenden kostenlose Tests zur Verfügung zu stellen.“

„Besonders internationale Studierende werden von dieser Regelung benachteiligt. Internationale Studierende haben unter Umständen kein gültiges EU-Zertifikat oder können Tests, auch wenn sie notwendig sind, nicht immer über ihre Krankenkasse abrechen. Diese offensichtliche Benachteiligung kritisieren wir ausdrücklich.“, sagt Maurice Moneke, Referent für Soziales und Antidiskriminierung des AStA Kassel.

Tobias Schnoor fordert die Universität auf: „Die Rückkehr zur Präsenzlehre muss sozial gerecht gestaltet werden. Entweder richtet die Universität Testzentren mit kostenlosen Tests an jedem Unistandort ein, oder sie stellt Schnelltests unter Aufsicht kostenfrei zur Verfügung. Wir fordern, dass die Lehre keine Studierenden ausschließt und inklusiv für alle Personen ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Kassel

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat

Das Kinderhaus in Calden hat auf der Seite impffrei.work nach Mitarbeitern gesucht. Zudem hängt am Eingang der Kita ein „Infoblatt“, das unwahre 10 Gründe nennt, warum …
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 
Kassel

Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 

9 von 13 vorgelegten Impfausweisen waren falsch – das war bislang der traurige Rekord, den Apothekerin Anna Schirmer und ihr Team verzeichneten. Seit Verschärfung der …
Apotheker schlagen Alarm: Seit den verschärften Maßnahmen sind viele Fälschungen im Umlauf 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.