Discoparty lief im Netz: Wegen Clubschließung streamte York-DJ Musik ins Wohnzimmer

+
Lukas Blömeke alias DJ Luke streamte am Samstagabend live seine Musik in heimische Wohnzimmer.

Und weil es so gut ankam, wird es am Samstagabend wieder einen Stream geben.

Kassel. Es war einer der denkwürdigsten Abende: Am Donnerstag verkündete die Stadt Kassel, dass Discotheken wegen der Corona-Pandemie bis zum 30. April geschlossen werden. Das gab es noch nie - und trifft das Nachtleben hart!

„Da nicht geöffnet werden darf, kam ich spontan auf die Idee, einen Stream einzurichten. Und die Party zu den Leuten nach Hause zu bringen“, berichtet York DJ Lukas Blömeke. „Das gab zwar keinen Umsatz, sorgte aber für gute Laune bei den Nachtschwärmern.“ Nachdem am Freitagmorgen erste Tests unternommen wurden und bei der Web-Plattform Twitch ein Kanal eingerichtet war, konnte der Stream am Samstagabend beginnen. Von 22 bis 1 Uhr wurde live aus dem York gesendet.

Und die Sache kam gut an: „Wir hatten insgesamt über 700 Zuschauer – und das für so eine spontane Aktion!“ Und weil es so gut ankam, wird es am Samstagabend wieder einen Stream geben. Mit der Idee den Discogängern die Musik ins heimische Wohnzimmer zu servieren, war Lukas aber nicht alleine. Auch aus dem Musikpark A7 und dem Unten gab es Live-Streams.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Ferienspiele kann es in diesem Jahr nicht geben, dafür packt der Landkreis Unterhaltung in Kisten.
Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Edersee hautnah - hr-fernsehen geht auf Entdeckungstour

Wohin in den Ferien? Vor dieser Frage stehen gerade viele Menschen, und hr-Moderator Tobi Kämmerer will dabei helfen, sie zu beantworten. Zur Urlaubssaison wurde aus …
Edersee hautnah - hr-fernsehen geht auf Entdeckungstour

Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Die Studentenschaft fordert seit Jahren die Fabarius-Büste zu entfernen, doch die Uni Kassel hält daran fest, um über den Kolonialismus aufzuklären
Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Schüsse auf Fuldaer Aschenberg: 36-Jähriger verletzt

Tatumstände sind derzeit noch völlig unklar
Schüsse auf Fuldaer Aschenberg: 36-Jähriger verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.