Drogen im Wert von 220.000 Euro sichergestellt: Kripo hebt Indoor-Drogenplantage in Hessisch Lichtenau aus

Drogen, Polizei, Hessisch Lichtenau
+
Im Januar wurden die Beamten der Kriminalpolizei auf die Männer aufmerksam, von denen einer in Hessisch Lichtenau offenbar schon im Herbst letzten Jahres eine leerstehende Lagerhalle angemietet hatte. 

Die Durchsuchung führte darüber hinaus auch zum Auffinden neuer Cannabis-Setzlinge, etwa 1560 Stück, die offenbar zum Heranziehen einer neuen Charge Cannabis-Pflanzen genutzt werden sollten.

Hessisch Lichtenau. Großer Erfolg fin der Bekämpfung des Drogenhandels: Aktuelle Ermittlungen des hiesigen Fachkommissariats für Rauschgiftkriminalität haben am Dienstagabend zu zwei Festnahmen geführt. Den beiden 32 und 25 Jahre alten Männern wird vorgeworfen zusammen mit weiteren Komplizen eine Indoor-Drogenplantage aufgebaut und betrieben zu haben. Gegen die Tatverdächtigen wird nun wegen des illegalen Anbaus von Cannabispflanzen ermittelt.

Im Januar wurden die Beamten der Kriminalpolizei auf die Männer aufmerksam, vo ndenen einer in Hessisch Lichtenau offenbar schon im Herbst letzten Jahres eine leerstehende Lagerhalle angemietet hatte. Aufgrund eingehender Hinweise im Januar dieses Jahres auf das besagte Objekt, verdichteten sich dann aber die Anzeichen dafür, dass die Halle für den Betrieb einer illegalen Cannabis-Plantage benutzt wird.

Am Dienstagabend wurden dann ein aus Bielefeld stammender 32-Jähriger und ei naus Niedersachsen stammender 25-Jähriger als Tatverdächtige im Zuge von Fahndungsmaßnahmen vorläufig festgenommen. Wie die Beamten der Kriminalpolizei bei der Durchsuchung der betreffenden Lagerhalle später feststellten, waren das Erdgeschoss und das Kellergeschoss des Gebäudes auf einer Grundfläche von ca. 10x 20 Metern fast gänzlich mit Pflanzgefäßen zugestellt. In den zum Zeitpunkt der Durchsuchung bereits leeren Töpfen, sollen die Tatverdächtigen sämtlich Cannabispflanzen herangezogen haben. Die geernteten Marihuana-Blüten dieser Pflanzen konnten die Ermittler bereits fertig verpackt in den Räumlichkeiten sicherstellen. Es handelte sich hierbei um eine Menge von ca. 22 Kilogramm dieser verbotenen Substanz, was ungefähr einem Straßenverkaufswert von 220.000 Euro entspricht.

Darüber hinaus stellten die Beamten ein umfangreiches Equipment zum Betrieb einer Pflanzenplantage sicher, darunter Heiz- und Belüftungsgeräte, Lampen, Bewässerungsanlagen sowie große Mengen Dünger u.ä. mehr im Wert von mehreren tausend Euro.

Die Durchsuchung führte darüber hinaus auch zum Auffinden neuer Cannabis-Setzlinge, etwa 1560 Stück, die offenbar zum Heranziehen einer neuen Charge Cannabis-Pflanzen von den Betreibern der Drogenplantage Verwendung finden sollten. Die Pflanzensetzlinge wurden ebenfalls sichergestellt.

Die beiden Tatverdächtigen, die nach bisherigen Erkenntnissen noch Komplize nhatten, müssen sich nun u.a. wegen des unerlaubten Anbaus und Handelns mit Cannabis in nicht geringen Mengen strafrechtlich verantworten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel hat das Amtsgericht in Eschwege einen Untersuchungshaftbefehl gegen die beiden Männer erlassen, die mittlerweile in die Justizvollzugsanstalt nach Kassel eingeliefert wurden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kurioser Fund hinter Autositz: 22.000 Euro finden nach 5 Jahren ihren Besitzer

Fünf Jahre lagen ein Sparbuch mit 17.000 Euro sowie 5.000 Bargeld hinter einem Beifahrersitz versteckt. Der ehrliche Finder, ein 50-jähriger Mann aus Kassel, der die …
Kurioser Fund hinter Autositz: 22.000 Euro finden nach 5 Jahren ihren Besitzer

Grischäfers Catering-Küche in Kassel brummt trotz Lockdown

Die Wochen-Menüs des Restaurants „Grischäfer“ haben die Gehälter der Mitarbeiter gesichert - und kommen bei den Kunden so gut an, dass die Nordhessen nun eine …
Grischäfers Catering-Küche in Kassel brummt trotz Lockdown

Kind am Montag bei Rommerode in See eingebrochen - das Kind ist inzwischen verstorben

Am Montag brach ein Kind in einen See bei Rommerode ein, Taucher bargen es, das Kind ist inzwischen verstorben
Kind am Montag bei Rommerode in See eingebrochen - das Kind ist inzwischen verstorben

MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt

Am Abend seines 40. Geburtstages hat der aus Kassel stammende MEG-Gründer Mehmet Göker seiner Auserwählten in der Türkei einen Antrag gemacht.
MEG-Gründer Mehmet Göker hat sich in der Türkei verlobt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.