Mädchen wehrte sich mit Tritt: 14-Jährige in Fulda sexuell belästigt

+

Unbekannter Täter war im Bereich Domplatz mit Fahrrad unterwegs

Fulda - Eine 14-Jährige wurde am Dienstag  im Fuldaer Innenstadtbereich sexuell belästigt. Gegen 17.30 Uhr lief das Mädchen über den Domplatz in Richtung der dortigen Parkplätze, als sich ein Fahrradfahrer von hinten näherte und ihr plötzlich an Schulter und Po fasste.

Nachdem sich die Geschädigte mit einem Tritt wehrte, fuhr der Mann mit seinem älteren dunklen Herrenrad, auf dessen Fahrradträger ein Korb mit darin befindlicher Tasche angebracht war, in unbekannte Richtung davon.

Der Tatverdächtige ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und circa 1,70 bis 1,80 Meter groß. Er hatte eine kräftige Statur und graue Haare. Bekleidet war er mit einer beigefarbenen Hose und einer kurzen braunen Jacke. An der rechten Hosenseite befand sich eine Metallkette.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Fulda

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“

Gastwirt Michael Zimmermann beendet Pachtvertrag für den „Gasthof Haunetal“ in Steinhaus zur Jahresmitte
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
"Rhöner Nachbarschaftshilfe" sucht "Butter-Brottüten-Künstler"
Fulda

"Rhöner Nachbarschaftshilfe" sucht "Butter-Brottüten-Künstler"

Bunt bemalte Behältnisse sollen mit leckerem Gebäck gefüllt und an Altenheime der Region verteilt werden
"Rhöner Nachbarschaftshilfe" sucht "Butter-Brottüten-Künstler"
Pro & contra: Großwildjagd - muss das sein?
Fulda

Pro & contra: Großwildjagd - muss das sein?

Den aktuelle Fall des getöteten Löwen "Cecil" nehmen Hans-Peter Ehrensberger und Sabine Grebe zum Anlass, um über die Großwildjagd zu diskutieren.
Pro & contra: Großwildjagd - muss das sein?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.