15-Jährige tritt und beleidigt Bundespolizisten am Fuldaer Bahnhof

Die nicht begonnene Zugreise endete für eine 15-Jährige aus Fulda gestern Abend in der Jugendpsychiatrie.

Fulda - Weil eine 15-Jährige aus dem Landkreis Fulda gegen den Willen ihrer Erziehungsberechtigten mit dem Zug nach Frankfurt/Main fahren wollte, musste gestern Abend (22 Uhr) die Bundespolizei einschreiten.

Das Mädchen saß schon im abfahrbereiten Zug, um angeblich ihren Freund zu besuchen. Freiwillig wollte das Mädchen den Zug nicht verlassen. Beamte des Bundespolizeireviers Fulda mussten den Teenager daher mit leichter Gewalt aus dem Zug bringen, dabei trat sie nach den Bundespolizisten und beleidigte dabei die Ordnungshüter. Verletzt wurde dabei niemand.

Danach musste das Mädchen die Beamten zur Wache begleiten. Ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurde eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam die 15-Jährige in die Jugendpsychiatrie.

Rubriklistenbild: © Göbel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Der Mann, der am Abend bei Künzell-Dietershausen starb, trug keinen Helm. Der kleine Sohn, der mit auf dem Quad saß, wurde leicht verletzt.
Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Zwei Fahrerinnen prallen im Gegenverkehr aneinander: Sieben Verletzte

Frauen aus Ehrenberg und Fladungen prallen seitlich aneinander und landen mit ihren Autos auf der B 278 im Straßengraben.
Zwei Fahrerinnen prallen im Gegenverkehr aneinander: Sieben Verletzte

Pkw-Fahrer rammt Kradfahrer in Hilders

Wegen Vorfahrtnahme eines 50 Jahre alte Pkw-Fahrers kam ein Kradfrahrer zu Fall. Er wurde leicht verlketzt.
Pkw-Fahrer rammt Kradfahrer in Hilders

Fulda feiert zehn Tage „Schützen- und Volksfest“ vom 27. Juli bis 5. August

Ab dem 27. Juli geht es wieder rund auf der "Ochsenwiese". Noch gibt es die begehrten "Schützenfest-Taler", mit denen Festbesucher satte 20 Prozent sparen.
Fulda feiert zehn Tage „Schützen- und Volksfest“ vom 27. Juli bis 5. August

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.