17-Jährige in Zug nach Fulda sexuell belästigt, Freund geschlagen

Beschuldigte Schläger mit 1,2 Promille im Blut

Hünfeld - Eine 17-Jährige aus Hünfeld soll am Mittwoch morgen gegen 7.45 Uhr, während der Zugfahrt von Hünfeld nach Fulda, Opfer einer sexuellen Belästigung geworden sein. Ein 21-Jähriger aus Hünfeld hätte die Jugendliche in einer Cantusbahn unsittlich berührt.

Nach der Ankunft in der Domstadt stiegen beide aus. Der Freund der jungen Frau, ein 18-Jähriger aus Flieden, wollte seine Freundin am Bahnhof abholen. Als er anschließend den 21-Jährigen auf die Belästigung im Zug ansprach, schlug dieser plötzlich zu. Ein 19-jähriger Bekannter des Tatverdächtigen mischte sich ebenfalls in den Konflikt ein. Beide schlugen auf den 18-Jährigen ein, der dadurch leicht verletzt wurde.

Beide Schläger waren alkoholisiert. Ein Test ergab jeweils einen Wert von rund 1,2 Promille.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561 81616 - 0 oder  über www.bundespolizei.de zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Die Coronakrise sorgt dafür, dass der stationäre Handel fast zum Erliegen kommt. Da sind Ideen gefragt, um diese Zeit zu überstehen.
Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Engagierte  Vorstandsdamen der "Anthony's Gospel Singers"
Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

In ganz Hessen gibt es 4.567 bestätigte Fälle
Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

"Wunder"-Werk mehrerer Beteiligter, koordiniert von Johannes Lowien ("SongDesign") aus Lehnerz 
Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.