Zum Jubiläum: Happy Birthday PPOH

20 Jahre Polizeipräsidium Osthessen

20 Jahre Polizeipräsidium Osthessen
+
20 Jahre Polizeipräsidium Osthessen

Das Polizeipräsidium Osthessen feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Die Devise lautet: Nähe schaffen - trotz Distanz. Denn obwohl aufgrund der Corona-Pandemie leider keine Großveranstaltungen stattfinden können, bekommen Bürgerinnen und Bürger dank eines vielfältigen Angebots die Möglichkeit, die Polizeiarbeit hautnah und in all ihren Facetten kennenzulernen.

Osthessen. Viele wissen: Die Polizei ist ein wahrer Meister in Punkto Abkürzungen. „KDD“, „OPE“, „ED“, „DEG“ - das sorgt oft für Verwirrung. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums bringt das PPOH Licht ins Dunkel und gibt der osthessischen Bevölkerung Einblicke in die vielfältige und wichtige Arbeit der Polizei. Getreu dem Motto „Informieren. Mitmachen. Erleben“ sind Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen, sich gemeinsam mit den Beamten auf die Spurensuche der letzten Jahrzehnte zu begeben.

„Wir bieten den osthessischen Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen von vielen kleineren Veranstaltungen über das Jahr verteilt ein variantenreiches Programm“, freut sich Polizeipräsident Günther Voß auf ein - etwas anderes - aber dafür genauso spannendes und interessantes Jubiläumsjahr 2021.

Aktionen rund um den Schutz für Zweiradfahrer

Fahrradfahren - vor allem mit dem E-Bike - erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Doch vor allem im Straßenverkehr lauern viele Gefahren. Voraussichtlich im Juli werden in allen drei Landkreisen in Fulda, Bad Hersfeld und dem Vogelsbergkreis mehrere Fahrsicherheitstrainings für Pedelecfahrerinnen und -fahrer durchgeführt. Und um die Zweiräder auch vor Langfingern zu schützen, heißt es wieder: „Wer sein Fahrrad liebt, der ... lässt es codieren“. In ganz Osthessen werden über das Jahr verteilt kostenlose Codier-Aktionen angeboten. Wer lieber etwas schneller unterwegs ist, kann sich mit den Motorradpolizistinnen und -polizisten auf die schönsten Zweiradtouren durch den Vogelsberg und der Rhön begeben. Dabei werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die häufigsten Unfallursachen hingewiesen und erhalten wertvolle Tipps. So steht dem sicheren Motorradspaß nichts mehr im Wege. Der Termin für die Ausfahrt wird noch bekannt gegeben.

Prävention - Das A und O

Straftaten verhindern, bevor sie überhaupt passieren. Um dieses grundlegende Ziel der Polizeiarbeit zu erreichen, ist das Fuldaer Präsidium im Bereich Präventionsarbeit breit aufgestellt. Erst kürzlich wurde die neue Kampagne „Digital Na(t)ives“ ins Leben gerufen, die mit dem Staatlichen Schulamt Fulda und dem Landkreis Fulda als Kooperationspartner für mehr Aufklärungsarbeit bei Kindern, Jugendlichen, Eltern und Lehrkräften im Umgang mit digitalen Medien sorgen soll.

Auch zu Themen wie Einbruchschutz, Opferschutz oder Cybercrime informieren Spezialisten im Rahmen von verschiedenen Events. Weitere Infos gibt es unter anderem auf den Kampagnenseiten von Digital Na(t)ives (www.digitalnative-hessen.de), „Senioren sind auf ZACK“ (www.aufzack.de) und auf der Homepage des Polizeipräsidiums Osthessen (www.polizei.hessen.de/dienststellen/polizeiprae-sidium-osthessen/).

Entdeckungstour „PPOH“ - Führungen durchs Präsidium

Rund 6.000 Notrufe gehen monatlich bei der Leitstelle Fulda ein. Doch wie wird mit den Informationen verfahren? Was passiert zwischen Alarmierung und Verhaftung? Anhand eines spannenden Fallbeispiels haben Interessierte die Möglichkeit, das Polizeipräsidium hautnah kennenzulernen und sich gemeinsam mit dem Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf Streife zu begeben. Die Führungen finden voraussichtlich im Spätsommer - in Abhängigkeit der aktuellen Corona-Pandemie - statt.

Jetzt „Gefällt mir“ drücken

Alle Termine und Infos rund um das Jubiläum und die Polizeiarbeit in Osthessen finden Interessierte auch auf den Social-Media-Kanälen des Polizeipräsidiums Osthessen. Verpasse keine News mehr zu allen Blaulich-Themen aus deiner Heimat.

Ob tagesaktuelle Nachrichten oder frühzeitige Veranstaltungshinweise - „schneller als die Polizei erlaubt“ gibt es alles Wichtige aus dem Präsidium auf einen Blick: bei Twitter (@polizei_OH), Instagram (@polizei_oh) und seit Neuestem auch Facebook (Polizei Osthessen).

Über das Polizeipräsidium Osthessen

Gegründet wurde das Polizeipräsidium Osthessen im Rahmen der hessischen Polizeireform im Jahr 2001. Die Behörde mit zentralem Standort in der Severingstraße in Fulda ist eines von sieben Flächenpräsidien und damit ein wichtiger Bestandteil der hessischen Sicherheitsarchitektur. Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Landkreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg und im Vogelsbergkreis sorgen tagtäglich für die Sicherheit der osthessischen Bürgerinnen und Bürger. In unterschiedlichsten Aufgabenfeldern und Expertisen arbeiten sie an mehr als zehn Standorten über die gesamte Region verteilt.

Ab sofort ist auch die Sonderseite zum Thema „20 Jahre Polizeipräsidium Osthessen“ auf der Homepage der Polizei Hessen online: https://k.polizei.hessen.de/539456774

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Seit Donnerstag können vollständig Geimpfte den Nachweis darüber per App auf das Smartphone laden lassen.
QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Sehr positive Resonanz auf Veranstaltungen des "City Marketing Hünfeld"

Mitgliederversammlung in der "Stadthalle Kolpinghaus" / Kein Frühlingsmarkt wegen Coronavirus
Sehr positive Resonanz auf Veranstaltungen des "City Marketing Hünfeld"

Kirchenmusik im Advent: Es wird leiser, aber nicht still

Interview mit dem Fuldaer Dimkapellmeister Franz-Peter Huber zur derzeitigen Situation der Kirchenmusik in der Advents- und Weihnachtszeit.
Kirchenmusik im Advent: Es wird leiser, aber nicht still

Missbrauch an Kindern: 75 Fälle im Bistum Fulda

Bistum Fulda benennt 75 Missbrauchsfälle und 29 Beschuldigte im Zuständigkeitsbereich
Missbrauch an Kindern: 75 Fälle im Bistum Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.