23-Jährige greifen bei einer Kontrolle Polizeibeamte an

Blaulicht, Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr, Verhaftung, Absperrung, Feuer, Haft, Sperrung, Waffe, Gewalt, Polizist, Polizistin. Fotos: Sippel, Göbel, Grebe

Gestern griffen zwei 23-jährige Männer Polizeibeamte bei einer Personenkontrolle an.

Fulda.  Bei einer Personenkontrolle am Donnerstagnachmittag 26. Januar, gegen 17.15 Uhr, in der Löherstraße, kam es zu erheblichen Widerstandshandlungen von zwei 23-jährigen Männern aus Gersfeld und Dipperz gegenüber den kontrollierenden Beamten. Zunächst missachteten sie mit überheblichem und arrogantem Gehabe die Anordnungen der Beamten und verweigerten auch die Herausgabe ihrer Personaldokumente.

Schließlich gingen sie zu massiven verbalen Beleidigungen auf unterstem Niveau über und einer griff schließlich einen Beamten direkt an, indem er ihn am Kragen seiner Uniformjacke packte und festhielt. Daraufhin wurde er von den beiden Polizisten zu Boden gebracht und gefesselt, wogegen er sich heftig wehrte. Sein Kumpel, der jetzt auch aktiv in das Geschehen ein- und die Beamten angriff, konnte durch eine zweite, zur Unterstützung herbeigeeilte Streife, überwältigt werden. Die beiden Männer wurden anschließend zur Wache gebracht. Da sie deutlich unter Alkoholeinfluss standen, wurden Blutentnahmen durchgeführt und beide danach in der Polizeizelle ausgenüchtert.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/1050, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de .

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strategie für die Zukunft: „BID Bahnhofstraße“ zeigt erste Erfolge

Die Stadtentwicklung in Fulda schreitet voran. Die Bahnhofstraße ist ein erster Erfolg des "Business Improvement Districts" (BID).
Strategie für die Zukunft: „BID Bahnhofstraße“ zeigt erste Erfolge

„Jumanji 2“: Zweiter Teil läuft jetzt im Kino

Zum Start des zweiten "Jumanji"-Films verlosen wir Kinotickets und Eintrittskarten für die "Jump Fabrik".
„Jumanji 2“: Zweiter Teil läuft jetzt im Kino

ZWISCHENRUF: Wir haben ein (gesellschaftliches) Problem

Redakteur Christopher Göbel beschäftigt sich in seiner aktuellen Kolumne mit einer Thematik, die uns alle angeht.
ZWISCHENRUF: Wir haben ein (gesellschaftliches) Problem

Wenn Retter sich bedroht fühlen

Zunehmende Gewalt und Aggressionen machen Mitarbeitern im Rettungsdienst zu schaffen / Spezielle Schulungen
Wenn Retter sich bedroht fühlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.