23-Jähriger aus Hünfeld wird vermisst

+
etm Blaulicht Polizei

Aufwändige Suchaktion nach Alexander Wildner

Hünfeld - Seit dem späten Dienstagnachmittag, 30. Mai, wird der 23-jährige Alexander Wildner aus Hünfeld vermisst. Der junge Mann hatte gegen 17.30 Uhr seine Wohnung im elterlichen Haus verlassen, um einen Freund zu besuchen. Dort ist er jedoch nicht eingetroffen.

Noch in der Nacht zu Mittwoch wandten sich die Eltern an die Polizei in Hünfeld, weil sie Hinweise auf Freitodabsichten ihres Sohnes gefunden hatten. Bei der sofort eingeleiteten Suche setzte die Polizei mehrere Funkstreifen ein und forderte den Polizeihubschrauber zur Unterstützung aus der Luft an. Die Suchmaßnahmen waren bislang erfolglos und dauern derzeit an. Die Polizei bittet dabei auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Der Vermisste war zum Zeitpunkt seines Verschwindens mit einem silbernen Audi A4 Kombi, amtliches Kennzeichen FD-AW 313 unterwegs. Er ist etwa 1,78 Meter groß, hat eine schlanke, sportliche Figur und kurze blonde Haare. Bekleidet war er mit einer blauen Shorts und einem fliederfarbenen T-Shirt. Außerdem trug er Turnschuhe.

Hinweise bitte an die Polizei in Hünfeld, Telefon 06652 / 96 58-0, in Fulda, Telefon 0661 / 105-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erstmeldung: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Bei der Rettungsleitstelle im Vogelsbergkreis ging soeben eine Mitteilung über einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person ein.
Erstmeldung: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Telefonbetrüger infizieren Computer: Mehrere Fälle in Fulda

Derzeit häufen sich in Fulda die Fälle von Telefonbetrügern, die Computer infizieren.
Telefonbetrüger infizieren Computer: Mehrere Fälle in Fulda

Hochschule Fulda: Keine gesundheitsgefährdenden Stoffe in Gebäude 31

Laut Analyse geht vom teerhaltigen Bodenbelag keine Gefährdung für Beschäftigte aus / Häufung von Krankheitsfällen
Hochschule Fulda: Keine gesundheitsgefährdenden Stoffe in Gebäude 31

Windkraft Bad Salzschlirf: Bürger sollen entscheiden

Gemeinsames Statement von CDU und SPD vor dem Hintergrund von möglicherweise drei weiteren Windrädern am Steinberg 
Windkraft Bad Salzschlirf: Bürger sollen entscheiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.