30-Jähriger bei Unfall lebensbedrohlich verletzt

30-Jähriger lebensbedrohlich verletzt
+
30-Jähriger lebensbedrohlich verletzt

Am Mittwochabend hat sich in der Gemarkung Lautertal im Vogelsbergkreis ein sehr schwerer Unfall ereignet.

Lautertal Ein 30-Jähriger aus der Gemeinde Antrifttal befuhr mit seinem Kastenwagen die L 3140 in Richtung Lauterbach. Auf gerader Strecke kam er aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum und schleuderte in die Böschung.

Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensbedrohlich verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 10.000 Euro. Vor Ort waren die Feuerwehr Lauterbach, ein Notarzt, Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, Streifen der Polizeistation Lauterbach sowie ein Unfallgutachter eingesetzt. Der Streckenabschnitt war für die Dauer der Einsatzmaßnahmen in beide Richtungen bis 22:05 Uhr voll gesperrt.

Meist Gelesen

Die Rückkehr: Neuer Redaktionsleiter von „Fulda aktuell“
Fulda

Die Rückkehr: Neuer Redaktionsleiter von „Fulda aktuell“

Der neue Redaktionsleiter von "Fulda aktuell" stellt sich vor.
Die Rückkehr: Neuer Redaktionsleiter von „Fulda aktuell“
Krabat-Kritik: Wahres Feuerwerk der Emotionen
Fulda

Krabat-Kritik: Wahres Feuerwerk der Emotionen

Das Familienstück „Krabat” in der Regie von Joern Hinkel feiert umjubelte Premiere bei den „Bad Hersfelder Festspielen” und begeistert das Publikum.
Krabat-Kritik: Wahres Feuerwerk der Emotionen
Ein Visionär mit Herz: Nachruf auf den Vollblut-Journalisten Martin Angelstein
Fulda

Ein Visionär mit Herz: Nachruf auf den Vollblut-Journalisten Martin Angelstein

Mit großer Bestürzung hat die Redaktion den Tod des "ON"-Gründers Martin Angelstein aufgenommen. Ein Nachruf von Christopher Göbel.
Ein Visionär mit Herz: Nachruf auf den Vollblut-Journalisten Martin Angelstein
Zeitzeugen zur Geschichte des Bundesgrenzschutzes gesucht
Fulda

Zeitzeugen zur Geschichte des Bundesgrenzschutzes gesucht

Sonderausstellung zu „70 Jahre Bundesgrenzschutz“ in der Gedenkstätte Point Alpha.
Zeitzeugen zur Geschichte des Bundesgrenzschutzes gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.