400000 Euro für die Apfelbauern

400000 Euro fr die Apfelbauern der RegionRhn. Gerade in der Weihnachtswoche wurden die letzten pfel aus der Rhn zu Saft gepres

400000 Euro fr die Apfelbauern der Region Rhn. Gerade in der Weihnachtswoche wurden die letzten pfel aus der Rhn zu Saft gepresst, 2008 ist damit ein absolutes Rekordjahr fr die hiesigen Apfelbauern. Sowohl in Ertrag wie in Qualitt wurden in diesem Jahr neue Mastbe gesetzt. Nach getaner Arbeit ziehen die Rhner Apfelinitiative und die Kelterei Elm aus Flieden eine Bilanz ber das Apfeljahr 2008.

Knapp 2500 Tonnen pfel haben die Apfelbauern der Rhn in diesem Jahr zu den zwlf Annahmestellen der Rhner Apfelinitiative (RAI) gebracht. Zwischen Steinbach, Dermbach und Bettenhausen, Sandberg und Flieden wurde damit eine der besten Apfelernten eingefahren, die die Rhn je gesehen hat, erklrt RAI-Vorsitzender Jrgen H. Krenzer. Verarbeitet wurde die Rekordernte im Partnerbetrieb der Initiative, der Kelterei Elm in Flieden. Im 50. Jahr des Firmenbestehens investierte Harald Elm dabei schon vor der Ernte 350000 Euro in eine neue Keltertechnik: Seit Anfang September arbeitet dort, wo frher eine meterhohe Bandpresse stand, ein circa drei auf ein Meter groer Dekanter. In einer Art Zentrifuge wird der Saft nun quasi aus der vorgemahlenen Apfelmaische herausgeschleudert. Diese Investition rechnet sich in konomischer wie kologischer Hinsicht, erklrt der Diplom-Ingenieur fr Getrnketechnologie, Harald Elm. Der Dekanter leistet nmlich mit bis zu 10 Tonnen pro Stunde nicht nur einen hheren Durchsatz, sondern liefert auch eine bessere Saftqualitt: Es handelt sich hier um ein geschlossenes System, das heit, wir keltern unter Ausschluss von Luft. Dadurch wird die Oxidation vor dem sterilen Einlagern minimiert und auch weniger Abwasser produziert, fhrt Elm weiter aus.

Apropos Saftqualitt: 2200 Tonnen der Rhner pfel wurden in Bio-Qualitt angeliefert satte 88 Prozent. Das ist eine deutliche Steigerung gegenber den Vorjahren und dieser Fortschritt geht auf das Konto der Rhner Apfelinitiative. Mit 2850 Mitgliedern sind wir die grte bio-zertifizierte Streuobstinitiative Deutschlands, freut sich deren Vorsitzender, Jrgen H. Krenzer. Dazu sei innerhalb des Vereins viel Arbeit geleistet worden, viele Rhner mussten berzeugt werden, sich beziehungsweise ihre Apfelbume bio-zertifizieren zu lassen. Ein Aufwand, der sich lohnt, schlielich bietet die Rhner Apfelinitiative ber die gesamte Apfelsaison einen garantierten Festpreis von 14,50 Euro pro 100 Kilogramm angelieferten Bio-pfel ein vielfaches von dem, was fr konventionelles Obst gezahlt wird. In den Stozeiten seien zwar einige Annahmepausen ntig gewesen, um mit der Verarbeitung nachzukommen, aber im Gegensatz zu vielen anderen Keltereien haben wir bis in die Weihnachtswoche gepresst, und alle pfel angenommen, die an die Annahmestellen geliefert wurden, ergnzt Harald Elm. Dazu sei auch die Lagerkapazitt der Kelterei nochmals um eine Million Liter aufgestockt worden. Man kann also getrost seine pfel am Baum hngen lassen, bis sie wirklich reif sind, rt Jrgen Krenzer, denn nur aus reifem Obst knne ein guter Saft oder Wein werden.

Eines liegt den beiden Regionalisten Krenzer und Elm dann doch noch auf der Seele: Die mehr als 400000 Euro, die den Rhner Apfelbauern zuflieen, sollen auch im regionalen Kreislauf gehalten werden. Auf der Jahreshauptversammlung der RAI am 5. Mrz 2009 knnte ein entsprechendes Modell vorgestellt werden. brigens: Aus den letzten pfeln die in der Weihnachtswoche in der Kelterei Elm verarbeitet wurden, soll ein neues hochwertiges Produkt in Bio-Qualitt entstehen. In Kooperation mit der Schlitzer Edelobstbrennerei wird aus diesen 40 Tonnen Apfelmaische ein edler Bio-Apfelbrand entstehen. Der muss zunchst aber noch mindestens ein Jahr lagern und soll 2010 auf den Markt kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leuchtende Kinderaugen: „Fuldaer Tafel“ verteilt Weihnachtsgeschenke

Die "Fuldaer Tafel" hat keinen Mangel an Weihnachtsgeschenk-Spenden. Die rund 950 Kinder, die die Tafel als Kunden hat, werden sich freuen.
Leuchtende Kinderaugen: „Fuldaer Tafel“ verteilt Weihnachtsgeschenke

Eichenzell: 14.000 Euro Schaden bei nächtlicher Spritztour

Heute früh, 8. Dezember, kam es gegen 4.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Eichenzell.
Eichenzell: 14.000 Euro Schaden bei nächtlicher Spritztour

Weihnachtliche Artistik: Fuldaer Weihnachts-Circus mit neuem Showprogramm

Vom 21. Dezember bis zum 6. Januar gastiert der Fuldaer Weihnachtscircus wieder auf dem Fuldaer Messegelände.
Weihnachtliche Artistik: Fuldaer Weihnachts-Circus mit neuem Showprogramm

Viel mehr als ein Rennen: Sascha Gramm aus Hainzell lief quer durch Mosambik

40-jähriger Lauftrainer wird hervorragender Zweiter beim "Ultra Africa Race" / Beeindruckende Begegnungen 
Viel mehr als ein Rennen: Sascha Gramm aus Hainzell lief quer durch Mosambik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.