5-Sterne-Arbeitgeber für Frauen: Hohe Auszeichnung für Seniorenbereich des DRK Fulda

Frauen-Siegerteam im DRK St. Lioba: Präsidentin Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg, Ingrid Kirchner, Myriam Sohn, Carmen Farnung, Beate Nawracay (von links, Claudia Rommel war leider verhindert.)

Einrichtungen der Seniorenzentren des DRK Fulda sind erneut in der Spitzengruppe zu finden

Fulda - Das DRK Fulda gehört zu den Top-Arbeitgebern für Frauen in Deutschland. So eine Studie des Frauenmagazins „Brigitte“. Zum wiederholten Male erlangte der Geschäftsbereich Senioren diese Auszeichnung mit fünf von fünf Sternen von den mit der Studie beauftragten Personalmarketingexperten „Territory Embrace“.

Seit 2018 machte sich „Brigitte“ zur Aufgabe, die besten Arbeitgeber für Frauen auszuzeichnen und auf diese Weise herausragende Frauenförderung zu attestieren. 257 Unternehmen aller Branchen und Größen haben teilgenommen und sich dem umfangreichen Testverfahren mit detailliertem Fragenkatalog gestellt. Die Unternehmen wurden aufgrund ihrer vielfältigen Leistungen in den Bereichen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Flexibilität der Arbeit, Maßnahmen zur Karriereförderung, Stellenwert von Transparenz und Gleichstellung sowie Frauenpower bewertet. Konkret macht sich das an der familienfreundlichen Dienstplanung, der hohen Einführung von Digitalisierung, Prozessoptimierung und Team-Coaching fest. Zudem wird der „Quereinstieg“ ins Berufsleben, etwa nach Familienpause, individuell gefördert.

Die Einrichtungen der "DRK Fulda Seniorenzentren gemeinnützigen GmbH" wurden auch in 2020 mit fünf von fünf möglichen Sternen zu der Spitzengruppe im Wertungsbereich mit bis zu 2000 Arbeitnehmern und somit zu einer der besten Arbeitgeber für Frauen klassifiziert.

In einer internen Feierstunde freuten sich die DRK-Präsidentin Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg sowie die Geschäftsführung, vertreten durch Prokuristin Beate Nawracay, sowie die Leitungsebene Myriam Sohn und Carmen Farnung über dieses herausragende Ergebnis. „Die Bedeutung von Gesundheits- und Pflegeberufen war schon immer außerordentlich hoch, in der aktuellen Situation mehr denn je“, kommentierte die DRK-Präsidentindie Auszeichnung und fügte an: "Die Frauenförderung beim DRK Fulda ist mir ein wichtiges Anliegen“.

Einrichtungsleitung Myriam Sohn und Carmen Farnung sind sich einig: „Bei einem Anteil von knapp 90 % weiblich Beschäftigten liegt es auf der Hand, hier einen besonderen Fokus zu legen“. Mitarbeiterin Claudia Rommel war die Initiatorin der Teilnahme an dem Qualifizierungswettbewerb und hebt besonders das „Wir-Gefühl“ hervor sowie die gelebte Wertschätzung.

In den letzten Jahren wurden verschiedene Bausteine für Unterstützungsangebote sowohl im stationären als auch im ambulanten Seniorenbereich installiert. Wiedereinsteigerkonzepte, auch individuelle Schichtdienstlösungen und teamorientiertes Arbeiten mit hoher Eigenständigkeit im Verantwortungsrahmen auf Basis der DRK Grundsätze und DRK-eigenen Führungsgrundsätzen sind hierbei besonders zu erwähnen.

Betriebsratsvorsitzende Ingrid Kirchner sieht in diesem Bestreben der Frauenförderung eine Win-win-Situation für alle und unterstreicht die vielfältigen speziellen Angebote. Kontinuität mit verlässlicher Wertschätzung sind Arbeitgebereigenschaften, die gerade in der heutigen dynamisch- komplexen Arbeitswelt den notwendigen Orientierungsrahmen geben. Der hohe Anteil an weiblichen Führungskräften beim DRK Fulda in den Führungsebenen sei ein klares Bekenntnis zur Förderung der Frauen.

Die über 600 Beschäftigten im DRK Fulda Seniorenbereich profitieren so erneut von der Auszeichnung und sind somit als zufriedene Mitarbeiter - bestätigt durch regelmäßige Mitarbeiterbefragungen- eine solide Basis für zufriedene Bewohner und Klienten.

„Auch in Zukunft werden wir vielfältige Anstrengungen für die Mitarbeiterinnen unternehmen, um mit wertschätzendem Fördern und Fordern kontinuierlich das hohe Leistungsniveau zu halten“, resümierte Prokuristin Beate Nawracay.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Der Junge hat Benzin im Blut

Fulda. Benjamin Scheller ist Deutscher Rallye-Meister.
Der Junge hat Benzin im Blut

Fuldaer Fall im "Kriminalreport Hessen"

Fulda. Am Sonntag steht der ungeklärte und grausame Mord an der fünfjährigen Gabriele Schmidt im Magazin im Mittelpunkt.
Fuldaer Fall im "Kriminalreport Hessen"

Junge Musik-Talente stellten sich der Bundesjury

50 Mädchen und Jungen aus Osthessen ließen sich von einer kompetenten Jugend-musiziert-Jury beraten und bewerten.
Junge Musik-Talente stellten sich der Bundesjury

Holger Heil aus Flieden ist neuer stellvertretender Fuldaer Kreisbrandinspektor

42-jähriger Familienvater aus Flieden setzt sich Feuerwehr-Ausbildung auf Kreisebene als Schwerpunkt 
Holger Heil aus Flieden ist neuer stellvertretender Fuldaer Kreisbrandinspektor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.