50-Millionen-Großauftrag für "R+S"

+

Fulda/Lübeck. Die "R+S Stolze GmbH" stattet jetzt Kreuzfahrtschiffe mit modernster Elektrotechnik aus.

Fulda/Lübeck. Ob Tanker oder Flusskreuzfahrtschiffe – die "R+S Stolze GmbH" in Lübeck liefert die perfekte elektrotechnische Ausstattung für einen reibungslosen Schiffsbetrieb. Das Tochterunternehmen der "R+S solutions Holding AG" mit Sitz in Fulda hat von der Rostocker "Neptun Werft" einen neuen Großauftrag für die Ausrüstung von zehn Flusskreuzfahrtschiffen mit modernster Elektrontechnik erhalten, die von dem weltweit agierenden Anbieter von Flusskreuzfahrten, der "Viking River Cruises AG", geordert wurden. Dazu eine Option auf weitere vier Schiffe.

Die "Viking River Cruises AG" will mit den neuen Schiffen ihr Angebot an Flusskreuzfahrten in Deutschland, Frankreich und Portugal erweitern – vor allem für Touristen aus den USA. "Das Gesamtvolumen der neu beauftragten Schiffe und deren Optionen beträgt über 50 Millionen Euro. Das ist der bisher größte zusammenhängende Auftrag für R+S Stolze", so Reinhard Hartinger (56), Geschäftsführer der R+S Stolze GmbH, und führt weiter aus "Wir sind mit der Planung, Konstruktion und kompletten Lieferung der elektrotechnischen Ausrüstung beauftragt. Unsere oberste Priorität ist Qualität und Termintreue."

Flusskreuzfahrtschiffe, die heute auf dem Rhein, der Donau oder dem Nil unterwegs sind, haben mit den guten alten Mississippi-Dampfern zu Mark Twains Zeiten nicht mehr viel gemeinsam: An Bord ist Highend-Technologie eingezogen, denn moderne Kreuzfahrtgäste stellen Ansprüche, die über die reine Beförderung von A nach B weit hinausgehen. "Nachmittags sendet man den Daheimgebliebenen über WLAN noch die neuesten Fotos, abends vor dem Schlafengehen möchte man sich über die bordeigene Video-Anlage einen schönen Film ansehen. Und Sicherheitsstandards auf höchstem Niveau sind selbstverständlich", so Reinhard Hartinger.

Von der Steckdose in der Kabine bis zum Navigations- und Kommunikationssystem auf der Brücke inkl. der kompletten Funk-, Radar- und GPS-Anlagen – das Team der R+S Stolze GmbH ist für die komplette Elektrotechnik der Flusskreuzfahrtschiffe zuständig. Jede der 95 Außenkabinen ist mit einem Video-on-Demand-System ausgestattet, welches dem Passagier ermöglicht, jederzeit auf eine Online-Videothek zugreifen zu können. Desweiteren sind in den Kabinen ein WLAN-System, 3D-TVs und Multimediaschnittstellen zum Abspielen eigener Inhalte verfügbar.

"Die Viking River Cruises AG möchte Trendsetter in der technischen Ausstattung der Schiffe sein", sagt Reinhard Hartinger. Damit diese hohen Erwartungen auch tatsächlich erfüllt werden, liefert die R+S Stolze GmbH die erforderliche Technologie. Der Systemlieferant und Anbieter von Elektrotechnik für den Schiffneubau unterstützt die Rostocker Neptun Werft bei der Planung, Konstruktion und Ausrüstung von Flusskreuzfahrtschiffe. Als nach dem erfolgreichen "Masterschiff" sofort vier weitere Schiffe in Auftrag gegeben wurden, ging die R+S Stolze GmbH in der Rostocker Werft in "Serienproduktion".

Seit dem Jahr 2010 wurden bereits 27 Aufträge von der Neptun Werft an R+S Stolze für die elektrotechnische Ausstattung von Flusskreuzfahrtschiffen vergeben. Von den 27 Flusskreuzfahrtschiffen sind bereits 22 fertiggestellt und im Betrieb. Ab Anfang kommenden Jahres beginnt der Ausbau der neuen Schiffe und wird bis Mitte 2015 andauern.

Gebaut werden die 135 Meter langen und 11,45 Meter breiten Schiffe auf der Rostocker Neptun Werft. Für den Ausbau des ersten Schiffes wurden 2010 noch neun Monate benötigt. Durch die Serienfertigung beträgt die jetzige Bauzeit pro Schiff noch sechs Monate. Ab dem kommenden Jahr wird jeden Monat ein Schiff fertiggestellt und an die Neptun Werft übergeben.

Das Lübecker Traditionsunternehmen "R+S Stolze" ist seit über 40 Jahren elektrotechnischer Ausrüster für die Schifffahrt und stattet neben Containerschiffen und Arbeitsplattformen für die Offshore-Windenergie auch Patrouillenboote und Tanker aus. In Philadelphia hat R+S Stolze seit neun Jahren, mit der Stolze Inc., ein Tochterunternehmen mit 35 deutschen und amerikanischen Mitarbeitern, die sich auf die elektrotechnische Ausrüstung von Tankschiffen spezialisiert hat und aktuell zwei Schiffe für "Exxon Mobile" ausrüstet, die 2014 fertiggestellt werden. Die "Aker Philadelphia Shipyard" hat bereits bis 2018 Aufträge vorliegen.

Doch der Bereich Schiffbau ist nur ein Teilbereich, in dem die R+S Stolze als Dienstleistungsunternehmen tätig ist. Weitere Schwerpunkte sind die Gebäudetechnik, der Schaltanlagenbau und die Antriebstechnik. Auch hier liegen volle Auftragsbücher vor, die das Unternehmen positiv in die Zukunft blicken lässt. "Entscheidend für unseren Erfolg ist die Teamleistung. Das Team ist das Wichtigste", sagt Geschäftsführer Reinhard Hartinger.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
Fulda

Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"

Vollblutaraber „Sarouc“ ist ein Filmpferd und in den "Bibi und Tina"-Filmen als „Sabrina“ zu sehen. Lene Husch aus Lahrbach ist seine Besitzerin.
Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
„Montagsspaziergänge“ in Osthessen: Angriffe auf Polizeibeamte
Fulda

„Montagsspaziergänge“ in Osthessen: Angriffe auf Polizeibeamte

Am Montagabend kam es in mehreren osthessischen Kommunen zu nicht angemeldeten Aktionen von sogenannten „Montagsspaziergängern“, die gegen die Coronaregeln …
„Montagsspaziergänge“ in Osthessen: Angriffe auf Polizeibeamte
Bücherspenden für ein Waisenhaus in Uganda
Fulda

Bücherspenden für ein Waisenhaus in Uganda

„AWO“ übergibt Spende aus den Bücherbasaren für Ausbau und Betrieb eines Waisenhauses in  Buikwe
Bücherspenden für ein Waisenhaus in Uganda
Zeitung macht Schule Teil 3: Entwicklunghilfe hat in Afrika wenig Erfolg
Fulda

Zeitung macht Schule Teil 3: Entwicklunghilfe hat in Afrika wenig Erfolg

von Hans GerhardtKünzell. Obwohl es seit etwa 1960 die Bestrebung gibt, die Entwicklungsunterschiede zwischen Europa und Afrika auszugleichen, hat es
Zeitung macht Schule Teil 3: Entwicklunghilfe hat in Afrika wenig Erfolg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.