Betrunken am Steuer: 54-jähriger Eichenzeller wird ausfällig 

Rechtsextreme politische Parolen und entsprechende Gestik 

Fulda/Eichenzell - Am Samstagnachmittag  wurde im Fuldaer Stadtteil Bronnzell ein 54-jähriger Mann aus Eichenzell auffällig, der politische Parolen aus seinem Wagen heraus äußerte. Aufmerksame Zeugen teilten mit, dass der Mann in einem Auto saß, der in Bronnzell am Straßenrand stand. Er soll seinen rechten Arm aus dem Fenster gestreckt und dabei entsprechende rechtsextreme politische Parolen gerufen haben. Anschließend fuhr er weiter.

Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei kontrollierte den Fahrer kurz darauf in Ziegel und stellte fest, dass dieser erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Bei der Kontrolle wurde der Mann gegenüber den Beamten in gleicher Weise verbal ausfällig. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt.

Dem Beschuldigten wird nun vorgeworfen eine Trunkenheitsfahrt begangen und Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen benutzt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Aus für den Gelben Schein

Redakteurin Antonia Schmidt beschäftigt sich mit der Krankschreibung: Analog oder digital?
Klartext: Aus für den Gelben Schein

Galerie: Esperanto-Oktoberfest am Freitag

Impressionen vom Esperanto-Oktoberfest am Freitagabend mit "Albfetza".
Galerie: Esperanto-Oktoberfest am Freitag

Trampolinspaß ohne Ende: Sprungpark „Cosmic Arena“ eröffnet heute

Endlich ist es soweit: Man muss nicht mehr weit fahren, um sich dem Trampolin-Vergnügen hinzugeben.
Trampolinspaß ohne Ende: Sprungpark „Cosmic Arena“ eröffnet heute

Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Die "Albfetza" heizten den Oktoberfestgästen in der Esperantohalle am Freitagabend so richtig ein.
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.