70.000 feiern Rosenmontagsumzug in Fulda: Bundespolizei zieht Bilanz

+
"Föllsch Foll - Hinein!" - Ein Orden für die Bundespolizei:"Danke für Eure Arbeit!", sagte Karnevalsprinz Johannes und verlieh Einsatzleiter Rainer Paul, stellvertretend für alle Einsatzkräfte, den diesjährigen Karnevalsorden am 12. Februar 2018.

Friedlich feiern rund 70.000 Karnevalisten in Fulda und die Bundespolizei bekommt einen Orden von Prinz Johannes.

Fulda - Von den insgesamt rund 70.000 Besuchern des Rosenmontagsumzuges in Fulda reisten etwa 6.000 Personen mit dem Zug in die Domstadt, berichtet die Bundespolizei. Zu den Veranstaltungen in Flieden, Neuhof und Hünfeld waren etwa 1.000 Menschen in Nahverkehrszügen unterwegs.

"Damit die An- und Abreise reibungslos klappt, waren wir im Bahnhofen Fulda verstärkt präsent!", sagte Polizeioberrat Rainer Paul, stellvertretender Leiter der Bundespolizeiinspektion Kassel.

Bildergalerie 2: Romo-Umzug durch Fulda

 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmi dt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Sc hmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt

Die Fuldaer Bahnhofsunterführung, als Querung zur Stadt, war über den ganzen Tag stark ausgelastet und wurde von zirka 25.000 Personen frequentiert.

Eine Dame (61) schlägt beim Karneval in Fulda so über die Stränge, das sie festgenommen werden muss

In der Domstadt musste eine 61-Jährige zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle Platz nehmen. Die Frau aus Fulda, die offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte, fiel den Beamten auf, weil sie immer wieder zu Boden stürzte.

Im Bahnhof Fulda wurden zwölf Identitätsfeststellungen vorgenommen und es gab vereinzelte Platzverweise sowie Präventionsgespräche. Gegen zwei Karnevalisten hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen eingeleitet. Insgesamt verlief die An- und Abreise über den Bahnhofe Fulda friedlich ab. (alt)

Bildergalerie: Magistratsempfang in der Orangerie

 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt
 © Schmidt

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brandstifter gesteht Tat bei Nüsttal und wird unter Auflagen  entlassen

Nachdem er in einem Mehrfamilienhaus in Nüsttal-Morles an verschiedenen Stellen Feuer gelegt hatte, hat der festgenommene Bewohner die Brandstiftung gestanden.
Brandstifter gesteht Tat bei Nüsttal und wird unter Auflagen  entlassen

Kein Name am Schild: Datenschutz-Grundverordnungswahn und Mieterrechte

Ein Wiener Mieter hat den Stein ins Rollen gebracht: Verstoßen Namen an der Klingen gegen EU-Recht? Mit ZWISCHERUF von Redakteur Christopher Göbel.
Kein Name am Schild: Datenschutz-Grundverordnungswahn und Mieterrechte

Brandstiftung in Nüsttal: Nachbarn retten Mutter und Kleinkinder

Verschiedene Feuerwehren mussten mit mehr als 35 Einsatzkräften einen Wohnhausbrand bekämpfen, weil ein Mann dort an unterschiedlichen Stellen Feuer gelegt haben soll.
Brandstiftung in Nüsttal: Nachbarn retten Mutter und Kleinkinder

Unfall in Fulda: 20-Jähriger PKW-Fahrer kommt beim Abbiegen gefährlich von der Straße ab

Rund 5.500 Euro Schaden hat ein 20-Jähriger PKW-Fahrer nach missglücktem Abbiegemanöver verursacht.
Unfall in Fulda: 20-Jähriger PKW-Fahrer kommt beim Abbiegen gefährlich von der Straße ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.