Dank 72-Stunden-Aktion: Größtes Insektenhotel der Welt in Fulda

1 von 3
2 von 3
3 von 3

BDKJ im Bistum Fulda zieht äußerst positives Fazit der 72-DStunden-Aktion: 2.200 Kinder und Jugendliche engagiert  

Fulda - Der BDKJ Fulda bedankt sich bei 2.200 Kindern und Jugendlichen, die sich im Rahmen der bundesweiten Sozialaktion engagiert haben. Im gesamten Bistumsgebiet wurde 72 Stunden lang geschraubt, gemalert, gekocht und geprobt, um die Welt ein bisschen besser zu machen. 72 Aktionsgruppen hatten von Donnerstag bis Sonntag gemeinschaftlich an unterschiedlichen sozialen und ökologischen Projekten gearbeitet.

Das Engagement der vielen Ehrenamtlichen beeindruckte nicht nur den BDKJ-Vorstand, sondern auch die Bistumsleitung, die an den drei Aktionstagen zahlreiche Gruppen besuchte. „Für viele junge Menschen wird die 72-Stunden-Aktion zu einer Schlüsselerfahrung werden, die sie ermutigt, sich künftig und dauerhaft für das Gemeinwohl zu engagieren“, so Bischof Michael Gerber vor Beginn der Aktion.

Die aktuelle politische Debatte um den Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, die viele junge Menschen bewegt, war auch zentrales Thema vieler Aktionsprojekte. So haben sich zahlreiche Gruppen  für Artenschutz und das Wohl von Bienen und Insekten eingesetzt. Es entstanden an vielen Orten im Bistum neue Bienen- und Insektenhotels und Blühstreifen wurden angelegt. Die Malteserjugend in Fulda stellte einen neuen Weltrekord auf und baute in 72 Stunden in der Johannisau das größte Insektenhotel der Welt.

Neben den vielen ökologischen Projekten haben sich zahlreiche Aktionsgruppen für Integration, Inklusion und gesellschaftlichen Zusammenhalt eingesetzt und sich für Kooperations- oder Gemeinschaftsprojekt entschieden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Hessen Mobil" informiert über Bauprojekte 2020 in Osthessen

Ausbau "Bronnzeller Kreisel" und Frankfurter Straße wird Autofahrer sehr lange beschäftigen
"Hessen Mobil" informiert über Bauprojekte 2020 in Osthessen

Falsche Polizisten, falsche Paketboten & Co: Schämt Euch, Betrüger!

"Klartext"-Kommentar von "Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz
Falsche Polizisten, falsche Paketboten & Co: Schämt Euch, Betrüger!

Vorfahrt genommen: Zusammenstoß durch Unachtsamkeit

Ein Unfall passierte am Samstagabend zwischen Mittelkalbach und Neuhof.
Vorfahrt genommen: Zusammenstoß durch Unachtsamkeit

Voller Tatendrang: Neue Bürgermeisterin von Geisa will agieren statt regieren

Manuela Henkel ist die neue Bürgermeisterin von rund 4.700 Menschen in Geisa.
Voller Tatendrang: Neue Bürgermeisterin von Geisa will agieren statt regieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.