81-jähriger Serienerpresser festgenommen: Gesamteinsatzleitung in Fulda

+

Senior hatte Lebensmittelketten in Hessen und Nordrhein-Westfalen erpresst /Keine akute Gefährdung der Bevölkerung

Fulda - Spezialeinheiten der hessischen Polizei haben am Donnerstagmorgen einen 81- jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Sulzbach (Taunus) festgenommen, der seit mehreren Wochen unterschiedlich große Lebensmittelketten in den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen zur Zahlung eines hohen Geldbetrages aufforderte und bei Nichtzahlung mit der Verunreinigung von Lebensmitteln bedrohte.

Die bundesländerübergreifende Gesamteinsatzleitung wurde von der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Osthessen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Fulda übernommen. Eine akute Gefährdung der Bevölkerung war zu keiner Zeit gegeben.

Nach umfangreichen Ermittlungen von Beamten der Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Osthessen - unter Hinzuziehung von Spezialeinheiten/Spezialkräften der Hessischen Polizei - konnte der Tatverdächtige schließlich im Zuge operativer Einsatzmaßnahmen am  Donnerstag gegen 9.50 Uhr, in Frankfurt am Main während eines erneuten Erpressungstelefonates festgenommen werden.

Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen konnte umfangreiches Beweismaterial aufgefunden und sichergestellt werden. Darunter befanden sich keine Substanzen, die zur Tatausführung bestimmt oder geeignet waren. Der Tatverdächtige ist geständig, als Motiv gab er Geldnot an.

Da keine Haftgründe vorliegen, wurde er entlassen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Fulda

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer

Es war eine Premiere: Zum ersten Mal wurden in der Stadt Fulda Landesehrenbriefe gleichzeitig an ein Ehepaar verliehen
OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda
Fulda

Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda

Der SPD-Stadtverband Fulda freut sich, die „Fuldaer Rose“ 2020, Preis für Zivilcourage, einem wichtigen Projekt im Fuldaer Südend überreichen zu können.
Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.