1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Mit 92,2 Prozent: Markus Meysner folgt Dr. Walter Arnold als CDU-Kreisvorsitzender

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonia Schmidt

Kommentare

Staffelstabübergabe nach zwölf Jahren – Markus Meysner beerbt Dr. Walter Arnold als CDU-Kreisvorsitzender.

null
1 / 31 © Schmidt
null
2 / 31 © Schmidt
null
3 / 31 © Schmidt
null
4 / 31 © Schmidt
null
5 / 31 © Schmidt
null
6 / 31 © Schmidt
null
7 / 31 © Schmidt
null
8 / 31 © Schmidt
null
9 / 31 © Schmidt
null
10 / 31 © Schmidt
null
11 / 31 © Schmidt
null
12 / 31 © Schmidt
null
13 / 31 © Schmidt
null
14 / 31 © Schmidt
null
15 / 31 © Schmidt
null
16 / 31 © Schmidt
null
17 / 31 © Schmidt
null
18 / 31 © Schmidt
null
19 / 31 © Schmidt
null
20 / 31 © Schmidt
null
21 / 31 © Schmidt
null
22 / 31 © Schmidt
null
23 / 31 © Schmidt
null
24 / 31 © Schmidt
null
25 / 31 © Schmidt
null
26 / 31 © Schmidt
null
27 / 31 © Schmidt
null
28 / 31 © Schmidt
null
29 / 31 © Schmidt
null
30 / 31 © Schmidt
null
31 / 31 © Schmidt

Petersberg - Vor zwölf Jahren übernahm Dr. Walter Arnold das Amt des CDU-Kreistagsvorsitzenden von Fritz Kramer. Jetzt übergab er den Staffelstab an Markus Meysner. "Wir haben in den vergangenen Jahren viele Höhen und Tiefen  erlebt. Aber ich war immer mit vollen Engagement und Spaß dabei", so Arnold bei seinem letzten Bericht als Kreisvorsitzender. Arnold wünscht sich, dass die "Geschlossenheit und guten Diskussionen", die unter dem Vorsitz von Kramer und ihm gepflegt wurde auch weiterhin ein Grundsatz im Kreistag sind. "Ich bleibe dem Kreisverband im vollen Umfang erhalten. Als Kreisvorsitzender melde ich mich heute ab", erklärte der 68-Jährige.

Mit einem "sensationellen Wahlergebnis" tritt Markus Meysner in "große Fußstapfen". Er wurde mit 92,2 Prozent zum Nachfolger von Arnold gewählt. "Ich bin kein Fritz Kramer und auch kein Wolfgang Arnold. Ich bin anders", so der 51-Jährige. Dennoch werde er die Aufgabe mit Herz und Leidenschaft fühlen. Wichtig sei für Meysner die Arbeit an der Basis. "Wir müssen unseren Mitgliedern und Bürgern zuhören", meinte der Diplom- Verwaltungswirt. 289 Delegierte hatten an der Abstimmung teilgenommen, 261 stimmten mit "Ja", sechs Stimmen waren ungültig und 22 "Nein"-Stimmen erhielt der Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis 15. "Ich nehme die Wahl gerne an und hoffe, dass ich die "Nicht"-Wähler auch noch überzeugen kann", erklärte der neue Kreisvorsitzende.

Im Rahmen des Kreisparteitages wurde die Alfred-Dregger-Medaille in Silber an drei "verdiente CDU-Mitglieder" verliehen. Dr. Friederike Lang, Hubert Heil und Hubert Jung wurden von Arnold für ihre langjährige Arbeit für die Partei ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare