Wieder Rekord bei Fuldaer "RETTmobil"

Über 28.500 Besucher kamen zur 17. "RETTmobil" 

Wieder Rekord bei Fuldaer "RETTmobil"

Fulda - Die beste "RETTmobil" aller Zeiten hat Rekorde gebrochen. Zur 17. Auflage der internationalen Leitmesse für Rettung und Mobilität kamen 28.512 Besucherinnen und Besucher aus aller Welt nach Fulda. Auch die Spitzenzahl von 525 Ausstellern bestätigt die globale Bedeutung und dramatische Aktualität der Leistungsschau.

 Hoch zufrieden sind alle: das Publikum, die Aussteller und die Verantwortlichen für die weltweit einmalige Messe, die erneut auf ein sehr großen mediales Interesse stieß. Die Aussteller präsentierten sich auf dem über 70 000 Quadratmeter großen Gelände mit 19 Hallen und großem Freigelände. Im optimierten Off-Road-Bereich zeigten die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und die Bundeswehr bei spannenden Aktionen ihr Können. Die 17. "RETTmobil 2017", richtungsweisend und zeitgemäß, dokumentierte den hohen Standard der technischen und medizinischen Ausstattung des international vorbildlichen Rettungswesens in Deutschland.

Frühzeitig ausgebucht waren die hochaktuellen Veranstaltungen im Weiterbildungsbereich. Für die Fuldaer Feuerwehr bedeutete die RETTmobil eine optimale Werbe- und Kommunikationsplattform Dreitägiger Ansturm Der größte Ansturm auf das Branchenereignis wurde am zweiten Messetag mit 11.182 Fachbesuchern registriert, unter ihnen viele aus dem asiatischen Raum.

„In jeder Hinsicht hoch zufrieden“ sind auch Petra Dehler-Udolph und Dieter Udolph, Geschäftsführer der Messe Fulda GmbH, zuständig für Planung, Vorbereitung und Durchführung der solitären Leistungsschau. Alle Aussteller hätten sich äußerst positiv geäußert über die Stände, die Präsentation, die Qualität der Dienstleistungen und Produkte , über den Besuch, über die Organisation und die perfekte Parkplatzsituation. Schon jetzt gebe es für die 18. "RETTmobil 2018", deren Vorbereitungen bereits begonnen hätten, eine „riesige Nachfrage“.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadt Fulda verbietet Demo von "Der III. Weg" 

Partei will am Samstag Kundgebung abhalten / Verfassungsschutzbericht stuft "III. Weg" als rechtsextremistisch ein
Stadt Fulda verbietet Demo von "Der III. Weg" 

Körperverletzungen im Landkreis Fulda: Gewürgt bis zur Bewusstlosigkeit - Platzwunde am Kopf

Am vergangenen Wochenende wurde ein 21-Jähriger bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. In Bad Salzschlirf wurden zwei Personen durch eine geworfene Bierflasche verletzt.
Körperverletzungen im Landkreis Fulda: Gewürgt bis zur Bewusstlosigkeit - Platzwunde am Kopf

Kaufinteressent für Hünfelder "Wella"

Der Bad Salzschlirfer Anwalt und Unternehmer Marc Martin erläutert seine Zielsetzung / Ablehnendes von "Coty"
Kaufinteressent für Hünfelder "Wella"

"Küchen Sommerlad" ab Herbst in Künzell

Unternehmer Frank Sommerlad hat früheres Marken-Outlet "Schneider Fashion" gekauft / Umbauarbeiten laufen
"Küchen Sommerlad" ab Herbst in Künzell

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.