Traumautos machen Halt in Fulda

"ADAC Deutschland Klassik" startet am Mittwoch / Touren rund um die Barockstadt 

Fulda - Fahrspaß und Kultur - das ist die "ADAC Deutschland Klassik". Ab dem 5. Juli erkunden mehr als hundert Teilnehmer mit ihren klassischen und historischen Fahrzeugen fünf Tage lang die Mitte Deutschlands beim entspannten Oldtimer-Wandern rund um Fulda. Die einzelnen Etappen verlaufen dabei durch die reizvollen Landschaften von Hessen und Thüringen zwischen Werra und Wasserkuppe an der einstigen deutsch-deutschen Grenze.

Nach dem Ende der letzten Etappe am Samstag, 8. Juli, fahren die Teilnehmer am 9. Juli zu einem besonderen Highlight von Fulda nach Mainz: Dort präsentiert sich die "ADAC Deutschland Klassik" in der TV-Sendung "ZDF Fernsehgarten". Zwischen 11.50 und 13.45 Uhr stellt TV-Koch Horst Lichter dort einige Oldtimer vor.

Zeitdruck oder Hektik sind bei der "ADAC Deutschland Klassik" nicht vorgesehen, dafür stehen Genuss, Kultur und Entschleunigung im Vordergrund. Eine Zeitvorgabe gibt es für die Route nämlich nicht. Vielmehr können die Teilnehmer das besondere Flair der geschichtsträchtigen Landschaft an der ehemaligen Grenze zwischen Ost und West vom Lenkrad oder Beifahrersitz aus näher kennen lernen.

Der Prolog führt am 5. Juli zur Technischen- und Dokumentenabnahme in die Innenstadt von Fulda, wo Oldtimerfans bei der Vorbesichtigung zum "Concours d‘Elégance" auf der Pauluspromenade die Karawane der Klassiker ganz nah erleben können. Am nächsten Tag verläuft die erste Etappe um den "SONAX"-Pokal dann Richtung Osten: Über die Wasserkuppe in der Rhön und das historische Meiningen fährt das rollende Museum der Automobilgeschichte bis zur Fachwerkstadt Schmalkalden in Thüringen. Für den "VREDESTEIN"-Pokal geht es am 7. Juli dann Richtung Westen nach Schotten, wo die Route zum Teil dem Verlauf des legendären Straßenkurses „Schottenring“ folgt. Am letzten Tag fahren die Oldtimer schließlich um den "AUTOSTADT"-Pokal. Unter anderem ist nahe Geisa der sogenannte „Point Alpha“ das Ziel – hier standen sich West und Ost im Kalten Krieg direkt gegenüber.

Zum Abschluss der "ADAC Deutschland Klassik" wird im Rahmen eines Galaabends am Samstag das Siegerteam mit dem "CAMP DAVID-POKAL" geehrt. Auch Zuschauer kommen auf ihre Kosten: Sie haben bei den zahlreichen Zwischenstationen die Gelegenheit, Automobilhistorie live zu erleben - oder sie besuchen den "Concours d’Elégance" um die "Union Glashütte Trophäe" am 7. Juli im Herzen von Fulda zwischen Schlossgarten und Dom.

Das Teilnehmerfeld ist ein Spiegel der Automobilgeschichte: Elegante Traumautos von gestern treffen bei der "ADAC Deutschland Klassik 2017" auf sympathische Alltagsklassiker, sportliche Exoten auf skurrile Nischenmodelle. Das älteste teilnehmende Auto ist ein "Ford Model T Tourabout", der 1911 vom Band lief. Mit nur 20 PS wird der Veteran die "ADAC Deutschland Klassik" in Angriff nehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Mythen und Märchen" beim "Tag der offenen Gärten" in und um Fulda

Eröffnungsabend am kommenden Freitag, 20. Juli / Verborgenes wird wieder sichtbar gemacht
"Mythen und Märchen" beim "Tag der offenen Gärten" in und um Fulda

Nach tödlichem Unfall: Bestürzung im Petersberger Rathaus

Am gestrigen Sonntag verstarb ein 35-Jähriger nach einem Unfall. Der tödlich Verletzte war Mitarbeiter der Gemeinde Petersberg.
Nach tödlichem Unfall: Bestürzung im Petersberger Rathaus

Der Schafstall bebt: „Schäferei Spies“ feiert 40-jähriges Bestehen

Die "Schäferei Spies" in Eiterfeld-Leimbach feiert das Jubiläum mit Radiomoderator Daniel Fischer und den "Südtiroler Spitzbuam".
Der Schafstall bebt: „Schäferei Spies“ feiert 40-jähriges Bestehen

Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Der Mann, der am Abend bei Künzell-Dietershausen starb, trug keinen Helm. Der kleine Sohn, der mit auf dem Quad saß, wurde leicht verletzt.
Vater (35) rast bei Dietershausen mit geliehenem Quad gegen Baum und stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.