ADAM und EVA

Petersberg. berall nur strahlende Gesichter bei der Firma Stahlbau Hahner in Bckels: Gleich zwei Mal wurden Projekte, an denen das

Petersberg. berall nur strahlende Gesichter bei der Firma Stahlbau Hahner in Bckels: Gleich zwei Mal wurden Projekte, an denen das Unternehmen mageblich mitwirkte und beteiligt war, mit einem der begehrten Awards der FAMAB, des Verbandes Direkte Wirtschaftkommunikation, ausgezeichnet. Verliehen wurden die Preise anlsslich des Deutscher Eventtages in Dsseldorf vor ber 1.000 geladenen Gsten.

Stolz ist Bernhard Hahner vor allem darber, dass das Projekt Lichtkokon" fr die Luminale in Frankfurt (Foto "Zeppelin"unten) , entstanden aus der Zusammenarbeit mit Professor Wolfgang Rang, seinen Frankfurtern Architektur-Studenten und der Lichtakademie Bartenbach (Innsbruck) den ADAM 2006, den Nachwuchs-Sonderpreis-Award fr ausgezeichneten Messeauftritt in der Kategorie S bis 50 m, erhalten hat und das Projekt dabei in einem Atemzug genannt wird wie mit Messestnden der Firmen Mercedes-Benz, AUDI, Armstrong DLW, Thyssen, Philips und Loewe.ADAM steht fr Award der ausgezeichneten Messeauftritte. Er wird vom FAMAB fr herausragende Messebeteiligungen vergeben. Beurteilt werden Architektur und Design ebenso wie die erfolgreiche Kommunikation der Marketing- und Unternehmensziele durch den Messeauftritt.

Hier das Statement der Jury: Die Studenten und Professoren haben mit dem Licht-Kokon einen bemerkenswerten Impuls fr die Zukunft des Mediums Messe gegeben. Durch den Licht-Kokon wurde das Messethema der "Light + Building" in das ffentliche Leben und in einen metropolen Zusammenhang weiterentwickelt. Der kulturelle Gesichtspunkt sowie die technische Herausforderung, die diesem Projekt innewohnen, machten aus dem Licht-Kokon eine innovative und inspirierende Rauminstallation.

Desweiteren freuten sich Bernhard Hahner und seine Mitarbeiter, dass die Skulpturen Auto, Schmerztablette, Noten und Fuballschuh", kreiert fr den Walk of Ideas", anlsslich der Fuball-Weltmeisterschaft in Berlin, mit dem EVA 2006 in Gold in der Kategorie Public Events" ausgezeichnet wurden.

Entstanden sind die Skulpturen in enger Zusammenarbeit mit der Edag Engineering & Design AG, Fulda, fr den Auftraggeber, der FC Deutschland GmbH, Berlin. EVA steht fr Event Award. Er wird vom Forum Marketing-Eventagenturen fr herausragende Marketing-Events und Manahmen der Live-Kommunikation vergeben. Ziel des EVA ist es, Projekte zu prmieren, in denen Marketinginhalte besonders erlebnisorientiert und erfolgreich umgesetzt wurden.

Hier das Statement der Jury zur Auto-Skulptur am Brandenburger Tor in Berlin (Foto oben):Der Markenkern "Deutschland" wurde auf faszinierende Weise vermittelt, ohne dass Menschen aus anderen Lndern hierdurch abgeschreckt oder verschreckt wurden. Es wurde die Tonalitt von Nationalstolz und Zukunftsfhigkeit ansprechend getroffen, ohne Worte zu benutzen. Die Fortsetzung von Du bist Deutschland" im ffentlichen Raum bestach durch ihre mediale Wirkung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strategie für die Zukunft: „BID Bahnhofstraße“ zeigt erste Erfolge

Die Stadtentwicklung in Fulda schreitet voran. Die Bahnhofstraße ist ein erster Erfolg des "Business Improvement Districts" (BID).
Strategie für die Zukunft: „BID Bahnhofstraße“ zeigt erste Erfolge

„Jumanji 2“: Zweiter Teil läuft jetzt im Kino

Zum Start des zweiten "Jumanji"-Films verlosen wir Kinotickets und Eintrittskarten für die "Jump Fabrik".
„Jumanji 2“: Zweiter Teil läuft jetzt im Kino

ZWISCHENRUF: Wir haben ein (gesellschaftliches) Problem

Redakteur Christopher Göbel beschäftigt sich in seiner aktuellen Kolumne mit einer Thematik, die uns alle angeht.
ZWISCHENRUF: Wir haben ein (gesellschaftliches) Problem

Wenn Retter sich bedroht fühlen

Zunehmende Gewalt und Aggressionen machen Mitarbeitern im Rettungsdienst zu schaffen / Spezielle Schulungen
Wenn Retter sich bedroht fühlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.