Das Adrenalin steigt: Ferraris erobern am 13. Juli die Region Fulda

Am 13. Juli lautet das Motto in Fulda "Das Adrenalin steigt", denn an diesem Tag erobern die Ferraris die Region.

Fulda - Ein Event mit besonderem Flair – denn schließlich steht „Ferrari“ für ein Fahrgefühl der Extraklasse. Endorphine werden ausgeschüttet, das Herz schlägt schneller. Getreu dem Motto „das Adrenalin steigt“ erleben die Teilnehmer am Samstag, 13. Juli, ­nach dem alljährlichen Reisesegen auf der Pauluspromenade, eine serpentinenreiche Panoramafahrt durch die Hessische Rhön. Unter den 80 Fahrzeugen sind nicht nur die neuesten Modelle wie der „812 Superfast“ oder der „Ferrari 488 Pista“, sondern auch beliebte Klassiker wie der „Testarossa 512“ zu bestaunen.

Die rund 200 Kilometer lange Strecke verläuft am Rande des Vogelsbergkreises, vorbei am Pfordter See. Von dort bewegt sich der Konvoi über Hünfeld quer durch die Rhön, um ab Ehrenberg seinen Weg über die Wasserkuppe zum „Fuldaer Haus“ zu finden. Am malerischen Rundhaus unterhalb der Maulkuppe legen die Teilnehmer einen Boxenstopp ein. Von dort geht es über den Hochrhönring – auch als „Route 66“ der Rhön bekannt – durch Kleinsassen, Rupsroth, Dietges und Gersfeld weiter nach Poppenhausen. Dabei werden die beiden höchsten Erhebungen der Hessischen Rhön, die Wasserkuppe, mit 950 Metern die höchste und bekannteste Rhönkuppe, sowie die Milseburg, mit 835 Metern einer der geschichtsträchtigsten Berge der Region, passiert. Es entfaltet sich ein Blick auf eine einmalige, natürlich gewachsene Kulturlandschaft – das „Biosphärenreservat Rhön“. Nach einer abwechslungsreichen Strecke geht es weiter über Weyhers und Dietershausen zurück nach Fulda zum „Hotel Esperanto“. Wie bereits in den letzten Jahren rechnet der Veranstalter, das „Hotel Esperanto“ mit einer großen Anzahl interessierter Zuschauer an der Strecke, da der Anblick derart geballter PS-Stärke nicht nur die Motorsportfreunde beeindruckt. „Versäumen Sie nicht dieses einzigartige Event und erleben Sie den Mythos ,Ferrari‘ hautnah entlang der Route. Das ,Esperanto‘-Team und die Teilnehmer freuen sich auf Sie“, sagt Martin Gremm, Geschäftsführer des „Esperanto“-Hotels.

Die Route

9.15 Fulda Pauluspromenade

9.30 Erteilung des Reisesegens

10.00 Fortsetzung der Panoramafahrt

10.06 Haimbach

10.10 Oberrode

10.14 Kleinlüder

10.16 Hainzell

10.17 Blankenau

10.25 Müs

10.30 Eichenau

10.33 Großenlüder

10.39 Lütterz

10.44 Bimbach

10.51 Horas

11.03 Hartershausen

11.07 Pfordt

11.16 Oberrombach

11.21 Hünfeld

11.28 Morles

11.40 Eckweisbach

11.44 Hilders

11.53 Wüstensachsen

12.00 Wasserkuppe

12.05 Diegtes

12.10 „Fuldaer Haus“

13.35 Kleinsassen

13.40 Dörmbach

13.44 Dietges

13.50 Wasserkuppe

13.58 Gersfeld

14.04 Gackenhof

14.06 Poppenhausen

14.12 Weyhers

14.15 Dietershausen

14.20 Wisselsrod

14.25 Petersberg

14.30 „Hotel Esperanto“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Strategie auf der Suche nach Auszubildenden

Traditionelle Lehrabschlussfeier der IHK Fulda in Künzell / Überregionale Nachwuchsoffensive startet
Neue Strategie auf der Suche nach Auszubildenden

Neues Haus eröffnet: Riesiges Schuh-Paradies

Zahlreiche geladene Gäste bestaunten das umgebaute "Schuhhaus Zentgraf" im Eiterfelder Ortsteil Arzell.
Neues Haus eröffnet: Riesiges Schuh-Paradies

Enkeltrick in Flieden: Täter erbeuten mehrere tausend Euro. Zeugen gesucht

In Flieden konnten Unbekannte jetzt mehrere tausend Euro durch einen Enkeltrick erbeuten
Enkeltrick in Flieden: Täter erbeuten mehrere tausend Euro. Zeugen gesucht

Vollsperrung: Schwerer Lkw-Unfall auf der A 7 bei Fulda

Die A 7 ist voraussichtlich noch den gesamten Vormittag wegen eines Lkw-Unfalls bei Fulda gesperrt. 
Vollsperrung: Schwerer Lkw-Unfall auf der A 7 bei Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.