Lebenswichtiges Element:  Aktion zum "Weltwassertag" auch in Fulda

1 von 2
Verlegung von neuen Wasserrohren im Zuge der Teilsanierung der Rhönleitung
2 von 2
Kläranlage Gläserzell

Millionen-Investionen der "RhönEnergie" / Führung durch Kläranlage Gläserzell am Freitag

Fulda - Sauberes Trinkwasser ist im Alltag unverzichtbar. Ohne Wasser kein Leben. Daran erinnert der jährliche Weltwassertag am 22. März. In Deutschland ist die Wasserversorgung gesichert – auch in Osthessen. Hier versorgt die "RhönEnergie Fulda-Gruppe" rund 81.000 Menschen mit Trinkwasser und wendet für die Versorgungsinfrastruktur Jahr für Jahr Millionenbeträge auf. Unzählige Menschen in anderen Teilen der Welt können von so hoher Versorgungssicherheit nur träumen.

Allein die im Spätherbst 2018 abgeschlossene Teilsanierung der Rhönleitung, die Wasser aus Quellen im Gichenbachtal in Richtung Fulda transportiert, hat in den vergangenen zwei Jahren 1,3 Millionen  Euro gekostet. Weitere 2,25 Millionen Euro investierte die "RhönEnergie Fulda" 2018 in die Erneuerung und den Ausbau ihres Trinkwassernetze, das um knapp vier Kilometer erweitert wurde.

Auch der "Abwasserverband Fulda" greift im Hinblick auf den morgigen Freitag dieses wichtige Thema auf. Mit einer Führung durch die Kläranlage Fulda-Gläserzell – eines der größten Klärwerke in Nord- und Osthessen – will der "Abwasserverband Fulda" zeigen, wie aufwändig und intensiv der Einsatz zur jährlichen Abwasserreinigung von mehr als zwölf Milliarden Liter Abwasser ist. Personal und Technik werden dabei höchste Anforderungen abverlangt - auch zur Erreichung eines energieeffizienten und energieautarken Reinigungsprozesses.

Der "Abwasserverband Fulda" weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Abwassereinleitungen und Benutzungen des Kanalnetzes nur nach den Bestimmungen der Abwasserbeseitigungssatzung des Verbandes zulässig sind. Insbesondere wird darauf verwiesen, dass keine Medikamente, Abfälle oder Speisereste sowie Farbreste und Lösemittel in die Kanalisation gelangen dürfen. Auch Feuchttücher und Vliesstoffe dürfen nicht über den Kanal entsorgt werden, da sie ein riesiges Problem für Pumpen sind. 

Die Führung durch die Kläranlage Fulda-Gläserzell findet am Freitag, 22. März, (nachmittags) statt. Die Teilnehmerzahl ist aus sicherheitstechnischen Gründen begrenzt. Mit der telefonischen Anmeldung unter 0661-839750 bis einschließlich Donnerstag, 21. März, erhalten Interessierte die weiteren Auskünfte, wie  Führungsbeginn und Treffpunkt. Kinder ab acht Jahren können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten teilnehmen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wenn Retter sich bedroht fühlen

Zunehmende Gewalt und Aggressionen machen Mitarbeitern im Rettungsdienst zu schaffen / Spezielle Schulungen
Wenn Retter sich bedroht fühlen

Auto überschlägt sich auf A 66 - mehrere Insassen verletzt

Durch den schweren Verkehrsunfall kommt es aktuell zu Behinderungen auf der A 66 in Richtung Norden.
Auto überschlägt sich auf A 66 - mehrere Insassen verletzt

Kassenbon-Pflicht: Bürokratisches Monster

"Klartext"-Kommentar von Fulda aktuell-Redaktionsleiter Bertram Lenz zur Neuregelung ab 2020
Kassenbon-Pflicht: Bürokratisches Monster

Kassenbon-Irrsinn ab 2020: Das sagen IHK Fulda und osthessische Unternehmer

"Bürokratischer Schildbürgerstreich": Teilweise massives Unverständnis über Neuregelung ab Januar
Kassenbon-Irrsinn ab 2020: Das sagen IHK Fulda und osthessische Unternehmer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.