Linienbusverkehr in der Region sehr stark eingeschränkt 

Aktuelle Informationen der RhönEnergie Fulda zum Busstreik

Fulda - Ein Warnstreik der Gewerkschaft ver.di behindert aktuell den Linienbusverkehr der "RhönEnergie-Verkehrsbetriebe". Die Buslinien können daher voraussichtlich den ganzen Tag lang nicht oder nur stark eingeschränkt bedient werden.

Betroffen sind

der Verkehr in der Stadtregion Fulda (Stadt- und Schulbusse): Die Linien werden nicht bedient. Kunden-Information unter Telefon 0661 12-375.

der Verkehr im Landkreis Fulda:

für die Stadt Tann, die Gemeinden Hilders, Ehrenberg, Hofbieber, Nüsttal, Dipperz, Poppenhausen, Gersfeld und Weyhers. Die Linien werden nicht bedient.Kunden-Information unter Telefon 0661 480273-0

für die Stadt Hünfeld, die Gemeinden Eiterfeld, Burghaun und Rasdorf. Die Linien werden nicht bedient. Kunden-Information unter Telefon 06629 91558-0

für die Gemeinden Neuhof, Flieden und Kalbach. Die Linien werden stark eingeschränkt bedient.

Kunden-Information unter Telefon 06655 9100490

für die Gemeinden Bad Salzschlirf, Großenlüder, Hosenfeld, Eichenzell, Thalau und Schmalnau. Die Linien werden nicht bedient. Kunden-Information unter Telefon 0661 480273-0

Im Linienbündel Bergwinkel die Städte Bad Soden-Salmünster, Schlüchtern und Steinau an der Straße sowie die Gemeinde Sinntal. Die Linien werden stark eingeschränkt bedient. Kunden-Information unter Telefon 06661 9635-777

Im Stadtbusbereich Bad Hersfeld. Die Linien werden nicht bedient. Kunden-Information unter Telefon 06629 91558-0.

Die "RhönEnergie" empfiehlt ihren Fahrgästen dringend, an diesem Streiktag auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs zu verzichten und sich kurzfristig um Alternativen zu bemühen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jahresempfang der IHK Fulda: 2020 wird ein spannendes Jahr

Die IHK Fulda hatte am Freitag zum Jahresempfang ins Fuldaer Schlosstheater eingeladen. Dabei gab der Wirtschaftswissenschaftler Michael Hüter einen Einblick in die …
Jahresempfang der IHK Fulda: 2020 wird ein spannendes Jahr

Lebensretter in der Not

In Fulda hängen zahlreiche "Defis" die im Notfall helfen können.
Lebensretter in der Not

Großaufgebot der Polizei bei Protest der Landwirte in Fulda

Rund 60 Polizisten und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz und sorgten für Sicherheit bei der Traktoren-Demo in Fuldas Innenstadt.
Großaufgebot der Polizei bei Protest der Landwirte in Fulda

Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Über 200 Traktoren rollen durch Fulda.
Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.