Aktuelle Warnung: Falsche Banksicherheitsbeauftragte

+

Unbekannte Trickbetrüger im Raum Hünfeld aktiv

Hünfeld - Ein Unbekannter meldet sich am Telefon und gibt sich als Banksicherheitsbeauftragter aus. So erging es in den letzten Tagen zwei Frauen aus dem Raum Hünfeld. Der angebliche Sicherheitsbeauftragte fragte intensiv nach persönlichen Daten.

Dabei war er sehr höflich und einfühlsam. Die Frauen teilten allerlei persönliche Informationen mit, vom Geburtstag bis hin zur Kontonummer. Diese Daten nutzte eine weibliche Mittäterin dazu, sich später im Telefonat mit der Bank als Kundin auszugeben und telefonisch einen Überweisungsauftrag auf ein externes Konto zu erteilen. In beiden Fällen wurde der Betrugsversuch erkannt und es kam zu keinem Vermögensschaden.

Die Polizei rät eindringlich dazu, am Telefon auf keinen Fall Details zu familiären und finanziellen Verhältnissen preiszugeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Laufzeit des Artenhilfsprojekts „Rotmilan in der Rhön“ offiziell beendet
Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Beschwerde des Bruders und Prüfung durch Generalstaatsanwaltschaft
Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Tragisches Geschehen in Großenlüder: Obduktion schließt Fremdverschulden aus

Staatsanwaltschaft Fulda äußert sich zum Tod eines Ehepaares aus Großenlüder
Tragisches Geschehen in Großenlüder: Obduktion schließt Fremdverschulden aus

Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Wut, Leichtsinn, Kopfschütteln: Zehntausende haben in Berlin eine Abkehr von der Corona-Strategie der Regierung gefordert und Journalisten beschimpft.
Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.