Rund 200 Busfahrer aus der Region im Streik

+

RhönEnergie Fulda geht aktuell davon aus, dass der Busverkehr ab Samstag wieder planmäßig läuft

Fulda - Einem Streikaufruf der Gewerkschaft ver.di haben sich am Freitag auch rund 200 Busfahrer der Verkehrsbetriebe der RhönEnergie Fulda angeschlossen. Dies teilt das Unternehmen am frühen Freitagnachmittag mit. Dadurch kam es zu folgenden Einschränkungen:

In der Stadt und dem Landkreis Fulda sowie in der Stadt Bad Hersfeld konnten die Linien nicht bedient werden. Im Linienbündel Bad Hersfeld-Ost (Gemeinden Philippsthal, Heringen, Friedewald, Hohenroda und Schenklengsfeld) konnten die Busse dagegen ohne Einschränkungen fahren. Im Linienbündel Bergwinkel im Main-Kinzig-Kreis (Bad Soden-Salmünster, Schlüchtern, Steinau an der Straße und Sinntal) konnten etwa die Hälfte der planmäßigen Fahrten stattfinden.

Aktuell sind der RhönEnergie Fulda keine weiteren Streikaufrufe bekannt. Man gehe darum derzeit davon aus, dass der Busverkehr ab Samstag wieder planmäßig läuft.

Hintergrund des Streiks sind Tarifverhandlungen der Gewerkschaft ver.di mit dem Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO).

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ende gut, alles gut: Urlaub dank Polizei in letzter Sekunde gerettet
Fulda

Ende gut, alles gut: Urlaub dank Polizei in letzter Sekunde gerettet

So hat sich ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Schaumburg seinen Urlaub sicher nicht vorgestellt. Vor einigen Tagen machte er sich auf den Weg in den Urlaub.
Ende gut, alles gut: Urlaub dank Polizei in letzter Sekunde gerettet
Zeitreise: Das Bazooka Bubble Gum
Fulda

Zeitreise: Das Bazooka Bubble Gum

Der Geschmack war damals einzigartig und bis heute gibt es kaum Vergleichbares: Das rosarote Bazooka-Kaugummi, das bis 1998 in Deutschland verkauft wurde.
Zeitreise: Das Bazooka Bubble Gum
Fliegende Lebkuchen: Oliver (19) und Michel (25) über das Schwulsein in Fulda
Fulda

Fliegende Lebkuchen: Oliver (19) und Michel (25) über das Schwulsein in Fulda

Die beiden jungen Männer sind ein Paar und leben offen schwul - in der als konservativ geltenden Stadt Fulda.
Fliegende Lebkuchen: Oliver (19) und Michel (25) über das Schwulsein in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.