Ein Stück fuldischer Historie

+

Ein Stück fuldischer Historie

Fulda. Ein jahrzehntelang als Parkplatz verpachtetes Areal in der Fuldaer Innenstadt soll zu einem Naherholungs- und Geschichtserlebnisort werden: Die Grünfläche entlang der alten Stadtmauer zwischen Dalbergstraße, Florengasse und Gutenbergstraße könnte nach Ansicht der Stadt künftig eine kleine Oase inmitten des geschäftigen Treibens und der Dalbergstraße bilden.

Bevor jedoch über die künftige Gestaltung im Detail nachgedacht werden kann, wird das Gelände derzeit archäologisch gründlich untersucht. Das Areal ist deshalb seit einiger Zeit eingezäunt. Gestoßen ist man dabei schon auf die Reste eines alten Stadtturmes, wie bei einem Vor-Ort-Termin am Mittwochvormittag unter anderem Stadt- und Kreisarchäologe Dr. Frank Verse und Stadtbaurat Daniel Schreiner erläuterten.Verse zufolge stammt die Stadtmauer etwa aus der Mitte des 12. Jahrhunderts; unklar sei, in welcher Zeit der Stadtturm errichtet worden sei. Deutlich sichtbar wurden bei den bisherigen Ausgrabungen drei Einbuchtungen, die in früheren Zeiten wohl als Schießscharten dienten.

Je nach den Ergebnissen der Grabungen ist vorstellbar, dass bei der künftigen Gestaltung des Areals bestimmte Aspekte der Stadtgeschichte, etwa für Schulklassen und alle historisch Interessierte, lebendig erfahrbar wird – schließlich handelt es sich bei dem Mauerabschnitt zwischen Florengasse und Gutenbergstraße um den längsten erhaltenden Teil der ehemaligen Fuldaer Stadtbefestigung. Historisch interessant ist das Gelände auch deshalb, weil auf einem Teil der Fläche bis zu seinem Abriss 1970 das Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute alte Kolpinghaus seinen Standort hatte.

Stadtbaurat Schreiner zufolge gibt es "noch keine konkreten Pläne" einer Nutzung. Dennoch biete das Areal einmalige Chancen, sich der historischen Vergangenheit der Stadt zu erinnern. "Wir können hier ein Stück fuldischer Geschichte erlebbar machen". 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit sechs Schlägen: Oktoberfest in der Esperantohalle eröffnet

Heute wurde das zwölfte Oktoberfest in der Esperantohalle mit dem traditionellem Fassbieranstich eröffnet.
Mit sechs Schlägen: Oktoberfest in der Esperantohalle eröffnet

Schwerer Verkehrsunfall mit Motorrad - Motorradfahrer verstorben

Gegen 14.20 Uhr ereignete sich im Einmündungsbereich L 3181 / B 275 ein schwerer Verkehrsunfall.
Schwerer Verkehrsunfall mit Motorrad - Motorradfahrer verstorben

Ausstellung „Farbenrausch und Formentanz“ zeigt Werke Bad Hersfelder Künstler

Im Kutscherhaus findet die Ausstellung "Farbenrausch und Formentanz" von 24. September bis 10. November statt und begeistert mit Gemälden und Holzkunst.
Ausstellung „Farbenrausch und Formentanz“ zeigt Werke Bad Hersfelder Künstler

Hilfe für Yusuf 18-Jähriger aus Fulda an Blutkrebs erkrankt

Am Freitag, 29. September, findet eine große Typisierungsaktion für den 18-jährigen Yusuf statt. Vor einem Monat erhielt er die Diagnose Leukämie.
Hilfe für Yusuf 18-Jähriger aus Fulda an Blutkrebs erkrankt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.