Ambulanter Kinderhospizdienst der Malteser

Ambulanter Kinderhospizdienst der Malteser
+
Ambulanter Kinderhospizdienst der Malteser

Durch das Zutun vieler konnte die Rhöner Nachbarschaftshilfe Kinderträume wahr werden lassen, den betroffenen Familien einige unvergessliche Momente schenken und besondere Erinnerungen schaffen.

Fulda/Gründau. Was haben Lamas, der „Kleine König“ und Schlammfüße gemeinsam? Richtig: sie gehören alle zum sommerlichen Ferienprogramm des ambulanten Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst der Malteser in Fulda. Ehrenamtliche des Dienstes hatten aus den Wünschen der Kinder, aus den begleiteten Familien, ein buntes Kaleidoskop von Aktivitäten gezaubert, die die Kinder begeisterten und den Eltern – Corona konformer Shuttledienst inbegriffen – zu freien Nachmittagen verhalfen. „Zu erleben, wie die Kinder diese Aktionen aufsaugen, ist Lebensfreude pur und tut uns auch gut“, meint Anke Grosch, eine der Ehrenamtlichen. Und so waren beim Besuch in Lamahausen, im Marionettentheater Steinau und auf dem Barfußpfad manchmal so viele Erwachsene unterwegs, wie auch Kinder, denn niemand wollte sich die gemeinsame Zeit nehmen lassen.

Entstanden war diese Idee zum einen aus einer Malaktion, bei der die Kinder im Februar zum Tag der Kinderhospizarbeit ihre Wünsche für Unternehmungen in der Zeit nach Corona aufgemalt hatten. Zum anderen gab es einen virtuellen Vorlauf für Geschwisterkinder ab Frühjahr dieses Jahres, bei dem sich ein Teil der Kinder schon online kennenlernen konnte. Dabei gab es einen Online-Besuch vom „Kleinen König“, selbst gebastelte Lamas tauchten auf, die Kinder stellten einander ihre Lieblingsbücher vor und überraschten die Ehrenamtlichen mit ihren Talenten als Zauberer oder als Dinosaurierexperten. „Wir freuen uns, dass sich die teilnehmenden Kinder nun auch persönlich kennenlernen durften und unbeschwerte Stunden miteinander verbringen konnten“, resümiert Ute Sander, Koordinatorin des Dienstes. Denn nichts könne die echten Begegnungen im Freien toppen, die die Kinder und Erwachsenen in den letzten Wochen miteinander genießen konnten und die in dieser Woche das Ferienprogramm mit einem Besuch im Tierpark Gersfeld beenden. „Doch nach dem Spiel ist vor dem Spiel; nach den Ferien geht es ein Mal im Monat mit spannenden Ausflugszielen weiter“, freut sich Sander auf die kommende Zeit. „Wir möchten uns auch herzlich bei der Rhöner Nachbarschaftshilfe in Form von Jörg Witzel bedanken, der fleißig Spenden und Gutscheine für zahlreiche Aktivitäten sammelt“, so Sander.

Einen PS reichen Tag hatten außerdem Finn und Adnan, denn sie durften mit Jörg Witzel von der Rhöner Nachbarschaftshilfe eine Porschefahrt unternehmen. Beide durften einen Abstecher zu einem Wunschort machen. Finn besuchte daher die Rettungswache in Petersberg.

Weitere Informationen und Spendenmöglichkeiten für den Malteser Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst Fulda gibt es unter www.malteser-fulda.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Kein Tabu-Thema

Fulda. Der diesjhrige Aktionstag begann mit verschiedenen Veranstaltungen fr die Schlerinnen und Schler der weiterfhrend
Kein Tabu-Thema
Hintergründe des Wechsels zu den Linken: "Fulda aktuell"-Gespräch mit Winfried Möller aus Flieden
Fulda

Hintergründe des Wechsels zu den Linken: "Fulda aktuell"-Gespräch mit Winfried Möller aus Flieden

"Schon immer linke Positionen und die Interessen des,kleinen Mannes' vertreten"
Hintergründe des Wechsels zu den Linken: "Fulda aktuell"-Gespräch mit Winfried Möller aus Flieden
Von 1930 bis heute: 90 Jahre Sommerlad
Fulda

Von 1930 bis heute: 90 Jahre Sommerlad

Unternehmen mit Hauptsitz in Gießen feiert Jubiläum mit kulinarischem Abend in Künzell.
Von 1930 bis heute: 90 Jahre Sommerlad

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.