Ort der Begegnung

Kloster Frauenberg: Franziskaner und "antonius - Netzwerk Mensch" kooperieren

Fulda. In 2016 beschlossen wird es nun Wirklichkeit: Die Kooperation zwischen den Franziskanern und dem „antonius – Netzwerk Mensch” im Kloster Frauenberg beginnt. „Die Verbindung franziskanischer Spiritualität mit dem sozialen Engagement von ,antonius – Netzwerk Mensch’ möchte den traditionsreichen Ort mit neuen Perspektiven in die die Zukunft führen”, heißt es von den Verantwortlichen. Der Frauenberg solle ein „Ort der Spiritualität” bleiben.

Gestern stellten Gerhard Möller, Vorsitzender der „St. Antonius Stiftung”, Franziskaner-Pater Claudius und Michael Becker mit einigen weiteren Beteiligten das Projekt vor. Auf dem Frauenberg soll ein Ort für Gespräche und Begegnungen zwischen den Franziskanern und den Bürgern werden, für Menschen mit und ohne Behinderung. „Durch Ihre Mithilfe, Zeit und Sympathie wird es gelingen, das Kloster zu einem Ort für Gespräche zu machen. Dadurch wird das Kloster zu einem bedeutenden Ort, der das Gemeinschaftsgefühl in der Stadt Fulda stärkt und den Wandel hin zu einer inklusiven Gesellschaft fördert”, heißt es in der Broschüre, die die Verantwortlichen gestern präsentierten.

Im Kloster sollen Tagungen stattfinden, die Unternehmen, Vereine und Privatpersonen buchen können. Fünf Räume und Übernachtungsmöglichkeiten stehen dafür zur Verfügung. Die Gastronomie im Kloster bietet alles vom Brunch über Kaffee und Kuchen bis hin zur Brotzeit. Ein Highlight des neuen Cafés ist die Terrasse mit einem herrlichen Blick über Fulda und zum Dom.

Das neue Projekt wird am Donnerstag, 2. Februar, von 14 bis 17 Uhr mit einem „Fest der Begegnung” im Kloster Frauenberg gefeiert. Nach einem Wortgottesdienst und Ansprachen von Gastrednern werden die Türen des Klosters geöffnet. In Themenräumen werden erste Eindrücke von innovativen Projekten präsentiert. Zudem wird das neue Spendenprojekt „Zukunft Frauenberg” vorgestellt, mit dem die Stiftung den Ausbau des Inklusionsbetriebes auf dem Frauenberg unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Markus Röhner verkauft sämtliche "R+S"-Anteile an die "Conzima Construction GmbH"
Fulda

Markus Röhner verkauft sämtliche "R+S"-Anteile an die "Conzima Construction GmbH"

Veränderungen in Gesellschafterstruktur und Aufsichtsrat der "R+S Group AG".
Markus Röhner verkauft sämtliche "R+S"-Anteile an die "Conzima Construction GmbH"
 7.000 Euro Sachschaden an weißem Mercedes
Fulda

7.000 Euro Sachschaden an weißem Mercedes

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de
7.000 Euro Sachschaden an weißem Mercedes

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.