Arbeitslosenquote sinkt

Bewegung im Stellenmarkt / Gute Chancen in technischen BerufenFulda. Die Tendenz ist insgesamt nach wie vor positiv, fasste Waldem

Bewegung im Stellenmarkt / Gute Chancen in technischen Berufen

Fulda. Die Tendenz ist insgesamt nach wie vor positiv, fasste Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschftsfhrung der Agentur fr Arbeit Fulda, den Arbeitsmarkt im Februar zusammen. Im Agenturbezirk Fulda, der mit dem Landkreis deckungsgleich ist, waren mit insgesamt 6491 neun Menschen weniger ohne Arbeit als im Januar - die Arbeitslosenquote sank damit auf 5,9 Prozent.

Whrend die Agentur fr Arbeit im Februar 2989 Arbeitslose betreute, waren beim Amt fr Arbeit und Soziales (AFAS) 3502 Arbeitslose gemeldet. Erfreulich ist, dass wir durch die gute Konjunktur und den milden Winter und den Einsatz von Saison-Kurzarbeitergeld im Februar statt eines Anstiegs, wie in den vergangenen Jahren, einen Rckgang der Arbeitslosigkeit feststellen konnten urteilte der Agenturchef, der den Vergleich mit dem Vorjahr hervorhebt: Im Februar 2008 waren im Agenturbezirk 800 Arbeitslose weniger gemeldet als vor einem Jahr, was einem Rckgang um elf Prozent gleichkommt.

Der Rckgang gegenber dem Vorjahr betrgt bei der Arbeitsagentur 613 (-17 %) und beim Amt fr Arbeit und Soziales 187 (-5,1 %). Profitiert hat von dieser Entwicklung unter anderem die Gruppe der jngeren Arbeitslosen: Im Februar 2008 waren 649 (davon im Bereich AFAS 182) unter 25 Jahre alt, im Februar 2007 waren es 751 gewesen (220 davon im Bereich des AFAS). Bei den ber 55-Jhrigen waren im Februar 2008 mit 775 insgesamt 204 Menschen weniger arbeitslos als im Vorjahresmonat. Zugleich ist es gelungen, durch schnellere Integration in den Arbeitsmarkt strker als zuvor Langzeitarbeitslosigkeit zu vermeiden.

Eine sprbare Entlastung brachte das Saison-Kurzarbeitergeld (Saison-Kug), das Betriebe im Bau-Hauptgewerbe, Gerst-, Garten- und Landschaftsbau sowie im Dachdeckerhandwerk fr Ausfallstunden in Anspruch nehmen knnen. Seit Anfang November lieen 77 Betriebe insgesamt 1000 Arbeitnehmer durch die Agentur frdern (im Vorjahr 800). In diesen Fllen konnte die bliche saisonale Winterarbeitslosigkeit vermieden werden. Die Menschen blieben in Beschftigung. Im Bereich der Langzeitarbeitslosen befanden sich im Februar 420 Personen in Arbeitsgelegenheiten, die den Betroffenen Berufserfahrungen ermglichen und somit eine Brcke zum ersten Arbeitsmarkt bilden sollen.

Beim Stelleneingang hat die Agentur fr Arbeit nach einem eher schwachen Januar im Monat Februar deutlich mehr Bewegung verbucht. Mit 381 Arbeitsstellen konnte der Arbeitgeber-Service 30 Stellen mehr als im Vorjahresmonat gewinnen. Ohne Zweifel eine Hoffnung machende Entwicklung, konstatierte Waldemar Dombrowski. Grte Chancen, eine Stelle zu finden, haben momentan Arbeit Suchende in technischen Berufen.

102 Arbeitslosen standen hier im Februar 85 offene Stellen gegenber. Bei den Fertigungsberufen kommen vier Arbeitslose auf eine gemeldete Stelle. Bei den Bro- und Organisationsberufen ist das Verhltnis ungnstiger: 534 Arbeitslosen standen im Februar 56 offene Stellen gegenber. Mit einem Rckgang von neun Prozent gegenber 2007 liegt diese Berufsgruppe beim Abbau der Arbeitslosigkeit unter dem Durchschnitt. hnlich sieht es bei den Sozial- und Erziehungsberufen aus. Auch im Baubereich kommt die Konjunktur nur begrenzt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Strategie auf der Suche nach Auszubildenden

Traditionelle Lehrabschlussfeier der IHK Fulda in Künzell / Überregionale Nachwuchsoffensive startet
Neue Strategie auf der Suche nach Auszubildenden

Neues Haus eröffnet: Riesiges Schuh-Paradies

Zahlreiche geladene Gäste bestaunten das umgebaute "Schuhhaus Zentgraf" im Eiterfelder Ortsteil Arzell.
Neues Haus eröffnet: Riesiges Schuh-Paradies

Enkeltrick in Flieden: Täter erbeuten mehrere tausend Euro. Zeugen gesucht

In Flieden konnten Unbekannte jetzt mehrere tausend Euro durch einen Enkeltrick erbeuten
Enkeltrick in Flieden: Täter erbeuten mehrere tausend Euro. Zeugen gesucht

Vollsperrung: Schwerer Lkw-Unfall auf der A 7 bei Fulda

Die A 7 ist voraussichtlich noch den gesamten Vormittag wegen eines Lkw-Unfalls bei Fulda gesperrt. 
Vollsperrung: Schwerer Lkw-Unfall auf der A 7 bei Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.