Messer-Angriff in Asylunterkunft Bad Salzschlirf

Ein 19-Jähriger Afghane wurde durch einen anderen Bewohner mit einem Messer verletzt.

Bad Salzschlirf. Am 25. August, gegen 19 Uhr, kam es in einer Asylunterkunft in Bad Salzschlirf zu einem Streit, in dessen Verlauf ein 19-jähriger Mann aus Afghanistan durch einen Messerstich eines Landsmannes am Oberschenkel verletzt wurde. Das Opfer wurde durch Rettungskräfte versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 36-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen. Die Vorführung des Beschuldigten beim Amtsgericht Fulda erfolgt heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda. Weitere Presseauskünfte erfolgen am kommenden Montag durch die Staatsanwaltschaft Fulda.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feiern am See: „1. See-Musik-Festival“ in Flieden

Im nächsten Jahr erwartet Musikfans in Flieden etwas Großes: vom 22. bis 23. Juni wird dort das erste See-Musik-Festival gefeiert.
Feiern am See: „1. See-Musik-Festival“ in Flieden

Musik für jeden Anlass: Gesamtausgabe von Clara Franz erschienen

Die Fuldaer Komponistin Clara Franz hat ihre Werke in einer Gesamtausgabe zusammengefasst und in Buchform herausgebracht.
Musik für jeden Anlass: Gesamtausgabe von Clara Franz erschienen

Klartext: Zur Weihnachtszeit ausnahmsweise in Reimform

Redakteur Christopher Göbel hat seinen Klartext zum bevorstehenden Weihnachtsfest als Gedicht verpackt.
Klartext: Zur Weihnachtszeit ausnahmsweise in Reimform

Kinoscout-Kritik: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 

Die Phantastische Tierwesen-Filmreihe geht weiter. Fulda aktuell-Redakteurin Antonia Schmidt hat sich Grindelwalds Verbrechen angeschaut.
Kinoscout-Kritik: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.