WM auch im Klinikum

Fulda. Das Klinikum Fulda hat sich auf die WM eingestellt und in verschiedenen Bereichen, wie der Eingangshalle, in den Aufenthaltsrumen der Sta

Fulda. Das Klinikum Fulda hat sich auf die WM eingestellt und in verschiedenen Bereichen, wie der Eingangshalle, in den Aufenthaltsrumen der Stationen 1, 3 und 7 sowie in der Besuchercafeteria TRIO (1. Etage) zustzlich ffentlich zugngliche Fernsehgerte platziert. Alle Interessierten knnen somit die WM-Spiele im Klinikum verfolgen.

Der bislang jngste WM-Zuschauer im Klinikum ist der kleine Max Gretsch, der am 10.06.2010 in der Frauenklinik zur Welt kam und im Deutschland-Trikot gemeinsam mit seinen Eltern im Klinikum Fulda das erstedeutsche Weltmeisterschafts-Spiel 2010 am Fernseher mitverfolgt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Ein neues Gesicht in der Redaktion
Fulda

Ein neues Gesicht in der Redaktion

Martina Lewinski ist die neue FA-Redaktionsvolontärin und stellt sich vor.
Ein neues Gesicht in der Redaktion
"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht
Fulda

"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht

Gespräch mit Manfred Borg vom "Ulenspiegel": Buchhandlung und Antiquariat in prekärer Lage
"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht
Fulda

In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht

Malteser waren bislang in einer Behelfsunterkunft zu Hause / Zuständig für die Hessische, Bayrische und Thüringische Rhön
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.